Prächtige Lilien
Prächtige Lilien

 

Lilien sind auf der gesamten nördlichen Halbkugel beheimatet. Seit der Antike werden die uralten Gartenschönheiten geschätzt, gehegt und züchterisch bearbeitet, sodass es Lilien in großer Vielfalt gibt.

Lilien (Lilium) gehören zu den ältesten Kulturpflanzen. Im ältesten Buch Japans finden sie Erwähnung. Die Minoer schmückten ihre Fliesen mit ihrem Abbild. In der christlichen Ikonografie symbolisiert die Lilie die Unschuld der Madonna (Mutter Maria). Daran angelehnt bestimmten die Botaniker Albert Spear Hitchcock und Mary Letitia Green 1929 die Madonnenlilie (Lilium candidum) zur Typusart. In Trauersträußen oder Trauergestecken finden insbesondere weiße Lilien häufig Verwendung.

Tomaten Samen Set : 12 Sorten Tomatensamen Set für Garten und Balkon – Tomaten Anzuchtset – Tomatensamen Alte Sorten – Garten Samen Gemüse – Garten Geschenk Set – Alte Tomatensorten Samen OwnGrown
  • TOMATEN SET ZUM SELBERPFLANZEN: 12 ausgewählte, seltene und alte Sorten Tomaten Saatgut für Gewächshaus, Beet & Kübel! Hochwertige, samenfeste Pflanzensamen inkl. ausführlichen Anleitungen je Sorte.
  • DAS TOMATENPFLANZEN SET ENTHÄLT: die Cocktailtomate Yellow Pearshaped, die dunkle Kirschtomate Black Cherry, Balkontomate, Harzfeuer, San Marzano, Ananas Tomate, Ochsenherz Tomatensamen und mehr
  • BUNTE TOMATEN PFLANZEN in Ihrem Garten: Die Tomate ist eine der vielfältigsten Gemüsepflanzen. Sie ist perfekt für zahlreiche Gerichte – ob frisch im Salat, als Tomatensoße oder zu warmen Speisen.
  • ANLEITUNG IM GEMÜSE SAMEN MIX: auf jeder Saatgut Packung. Warmer und geschützter Standort empfohlen. Kletterhilfen anbringen und ausgeizen. Vorzucht Februar - April. Regelmäßig düngen und gießen.
  • SAMENFESTES Saatgut : Das Own Grown Garten Geschenk Set eignet sich toll für nachhaltiges Geschenk für Gartenfreunde und schöne Garten Geschenke. Entdecken Sie auch Chili Samen, Obst Samen Set uvm!

Die gesamte Vielfalt der beliebten Bauerngartenpflanze und Sommerblumenzwiebel des Jahres 2018, stammt von sechs wilden Urmüttern ab. Da Lilien aus allen Himmelsrichtungen in unsere Gärten gelangten, war es einst relativ schwer, ihnen in unseren Breiten eine artgerechte Pflege angedeihen zu lassen.

Modernere Züchtungen haben ihre Widerstandsfähigkeit derart verbessert, dass Lilien fast überall problemlos gedeihen. So haben Lilienhybriden die empfindlichen Ursprungsarten verdrängt. Trotzdem sollte man die ursprünglichen Arten betrachten, um ideale Bedingungen für die prächtigen Blumen zu schaffen.

Ein kleines Naturwunder
Rote Lilien

Madonnenlilie

Die bekannteste Lilie ist die schneeweiße Madonnenlilie mit ihren strahlend weißen trichterförmigen Blütenglocken. Sie stammt aus dem Orient.

Königslilie

Weiß mit gelblichem Schlund und als Schnittblume unentbehrlich ist die aus Japan eingeführte Königslilie (Lilium regale).

Türkenbund und Feuerlilie

Die orange-rote Türkenbundlilie (Lilium martagon) mit nach außen gewellten Blütenblättern und die orange-rote Feuerlilie (Lilium bulbiferum) stammen aus Europa und Sibirien und sind recht robust.

Tigerlilie

Aus China stammt die bis zu 1, 5 m hohe Tigerlilie (Lilium tigrinum). Bis zu 30 Blüten in Rosa, Rot oder Orange können an den starken Stielen erscheinen.

Prachtlilie

Die Prachtlilie (Lilium speciosum) kommt aus Ostasien, wird bis zu 1,2 m hoch und verdankt ihren botanischen Namen speciosum (= prächtig) den duftenden, herabhängenden und gefleckten, zurückgeschlagenen Blüten in Weiß, Rosa oder Rot.

Goldbandlilie

Zu den altbekannten Naturformen gehört die weiße Goldbandlilie (Lilium auratum) mit bräunlichen Streifen auf den schalenförmigen Blüten. Ihr Herkunftsgebiet ist Japan. Schon im 19. Jahrhundert wurde sie in großer Vielzahl in den Viktorianischen Gärten Englands angepflanzt.

Pflanzzeit

Der frühe Herbst ist die beste Zeit, die Lilienzwiebeln zu pflanzen.

Eine Ausnahme bildet die Madonnenlilie, welche schon in der zweiten Augusthälfte in die Erde will.

Lilium auratum und Lilium speciosum sind etwas kälteempfindlich und kommen daher erst im Frühling in den Handel. Beim Erwerb ist auf pralle, unbeschädigte Schuppen an ihren Zwiebeln zu achten. Schrumpelige Ware mit vertrockneter Wurzel sollte man liegen lassen.

Es empfiehlt sich, Lilien stets in Gruppen von mindesten drei bis fünf Stück zu pflanzen.

Gelbe Lilienblüte
Gelbe Lilienblüte

Der Standort

Lilien wollen mit den „Füßen“ kühl, mit dem „Kopf“ aber warm und sonnig stehen.

Eine Unterpflanzung mit Bodendeckern ist anzuraten.

Lilien benötigen zwar eine gewisse Feuchtigkeit, stauende Nässe ist jedoch unbedingt zu vermeiden (etwa mit einer Dränage).

Lilien werden 3 x so tief gepflanzt wie ihre Zwiebel misst. Zu flach in die Erde gesetzt, haben sie keinen Halt und bekommen zu wenig Nahrung.

Die Ausnahme bildet auch hier die Madonnenlilie. Ihre Zwiebeln werden nur 3 cm unter die Oberfläche gesetzt.

Boden und Pflege

Vor der Sortenwahl ist der Boden zu prüfen.

Auf sandigem, humosem, leicht saurem Boden gedeihen die kalkfeindlichen Sorten: Lilium bulbiferum, Lilium candidum und Lilium speciosum sowie alle aus den USA stammenden Hybriden.

Auf lehmigem, kalkhaltigem Boden gedeihen Feuerlilien, Madonnenlilien, Trompetenlilien (Lilium regale), Türkenbund und ihre Hybriden am besten.

Lilien sind hungrig: Sie wollen regelmäßig mit organischem Volldünger versorgt werden.

Gefällt ihnen Standort und Pflege, können sie recht alt werden.

Nachbarschaft

Prächtige Sorten wie Königs-, Madonnen- oder Prachtlilien sind ideale Begleiter für Päonien (Pfingstrosen), Rittersporn oder andere Prachtstauden.

Feuerlilien und Türkenbund sind für naturnahe Wildstaudenpflanzungen bestens geeignet.

Mehr Gartenwissen:

Das Hügelbeet – mit Wärme zum Erfolg
Kräuter von der Fensterbank
Yucca-Palme – die Palme, die keine ist




 

Mehr Gartenwissen:

Rosmarin richtig anpflanzen und ernten

Lupine – ein Klassiker für den Bauerngarten

Der Buchsbaumzünsler – was sich gegen ihn tun lässt





Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar