Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil der Natur und spielen in der Heilkunde aber auch in der Küchenkunde eine elementare Rolle. Sie lassen sich in der freien Wildbahn finden, können aber auch ohne großen Aufwand im eigenen Garten kultiviert werden. In der Botanik wird grundsätzlich in Küchenkräuter, Wildkräuter und Heilkräuter unterschieden.

Unsere Rubrik Kräuter haben wir in die Unterkategorien Heil- und Küchenkräuter unterteilt. Darin beschreiben wir die einzelnen Pflanzen, gehen auf deren Geschmäcker und Gerüche ein oder beschreiben ihre heilende Wirkung.

Kräuter können je nach Pflanze frisch oder getrocknet verwendet werden. Bei manchen Pflanzen sind auch beide Varianten möglich. Sie werden entweder einzeln oder auch als Mischungen verwendet. Die bekanntesten Mischungen sind beispielsweise die Kräuter der Provence, die Fines Herbes oder das Bouquet Garni, das auch als Kräutersträußchen bekannt ist. Küchenkräuter dienen in jedem Fall der Verfeinerung von so mancher Speise und sorgen mit ihrer Würze für das eigentliche Geschmackserlebnis. Heilkräuter dagegen haben schon seit vielen Jahrhunderten so manches Leiden oder so manche Krankheit nachweislich gelindert und sind bis heute eine gute Alternative zur Schulmedizin oder zumindest eine perfekte Ergänzung.

Mit Wildkräutern das Immunsystem stärken

  Ein starkes Immunsystem ist unabdingbar, um Krankheiten durchzustehen oder zu verhindern. Kräuter, insbesondere Wildkräuter, enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, welche das Immunsystem kräftigen. Die wichtigsten Wildkräuter und ihre Wirkung Von…

Weiterlesen Mit Wildkräutern das Immunsystem stärken

Kräuter gegen Schlaflosigkeit

  Bei Nervosität und Schlaflosigkeit helfen Kräuter als bewährte Hausmittel. Viele davon wachsen im eigenen Garten. Nervosität, Stress, Niedergeschlagenheit und Schlaflosigkeit haben vielfältige Ursachen. Bevor wir zu starken Mitteln aus…

Weiterlesen Kräuter gegen Schlaflosigkeit