Die Definition für einen Baum liest sich etwas steif, bringt den Begriff aber sehr genau auf den Punkt. Unter einem Baum versteht man eine verholzte Pflanze, die sich aus einer Wurzel, einem daraus emporsteigenden Stamm und einer belaubten Krone zusammensetzt. Alternativ zu dem Blättern kann ein Baum natürlich auch Nadeln tragen. Bäume, deren Alter sich aus der Zahl der Jahresringe im Stamm ablesen lässt, können mehrere hundert Jahre alt werden. Einige seltene Exemplare erreichen sogar ein Alter von mehreren tausend Jahren. Als der älteste Baum der Welt gilt eine Fichte in Schweden, die den Namen Old Tjikko trägt. Dieser Baum ist im Nationalpark Fulufjället zu finden. Er soll ein Alter von inzwischen mehr als 9550 Jahren haben.

Weltweit gibt es mehr als 60.000 verschiedene Baumarten, wobei mehr als 50 Prozent dieser Arten sich exakt in nur einem einzigen Land vorfinden lassen. Die meisten Baumarten gibt es in Brasilien – dort sind mehr als 8700 verschiedene Arten anzutreffen. In Deutschland sind es deutlich weniger als 100 Arten.

In unserem Baumlexikon beschreiben wir die verschiedenen Baumarten mit Text und Bildern, nennen ihre wichtigsten botanischen Merkmale und ihr Verbreitungsgebiet und geben darüber hinaus Tipps, unter welchen Bedingungen, sie sich am besten auch im eigenen Garten anpflanzen lassen.

Der Trompetenbaum

  Wer einen wuchtigen, fast monumental anmuteten Baum im Garten haben will, der sollte sich für den Trompetenbaum entscheiden – dann aber als Einzelbaum, denn für viel mehr wird kaum…

Weiterlesen Der Trompetenbaum

Der Milchorangenbaum

  Der Milchorangenbaum ist ein Maulbeergewächs. Er wird auch Osagedorn genannt und kann bis zu 15 Meter hoch werden. Die lateinische Bezeichnung lautet Maclura pomifera. Seine Krone zeichnet sich durch…

Weiterlesen Der Milchorangenbaum

Der Affenbrotbaum

  Der Affenbrotbaum (Adansonia) ist ein mächtiger, sehr markanter Baum, dessen natürliche Heimat weite Teile Afrikas sowie die Insel Madagaskar sind. Auch in Australien lässt er sich an vielen Stellen…

Weiterlesen Der Affenbrotbaum

Die Erle

  Die Erlen zählen zu den Birkengewächsen und sind in Mitteleuropa heimisch. Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten: die Grün-, die Grau- und die Schwarz-Erle. Beschreibung der Erle Bei den…

Weiterlesen Die Erle

Der Apfelbaum

  Der Apfelbaum gehört der wirtschaftlichen Bedeutung seiner Frucht entsprechend zu den weltweit wichtigsten und am meisten verbreiteten Obstbäumen. Dabei stehen eindeutig die in zahlreichen Unterarten gezogenen Kulturformen des Baumes…

Weiterlesen Der Apfelbaum

Der Kirschbaum

  Alljährlich im Frühling überzieht ein weißes Blütenmeer den Kirschbaum. In den Anbaugebieten wie der Wetterau in Hessen erstrahlen ganze Landstriche in betörendem Weiß. In Japan zeigt das Kirschblütenfest die…

Weiterlesen Der Kirschbaum

Die Kiefer

  Die Kiefer (botanischer Name Pinus) gehört der Pflanzengattung der sogenannten Nadelholzgewächse (Pinophyta) an, die ein Teil der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) sind. Kiefern sind monözische Bäume, was so viel wie „einhäusig getrennt geschlechtlich“ bedeutet. In dem…

Weiterlesen Die Kiefer

Die Lärche

  Die Lärche ist ein pyramidenförmiger Nadelbaum, welcher zur Pflanzengattung der nicht immergrünen Kieferngewächse gehört. Sie trägt eiförmige bis kugelige Zapfen. Im Spätherbst verliert sie ihre nadelförmigen Blätter. Die Borke…

Weiterlesen Die Lärche