Erdbeeren in Nahaufnahme
So sehen gesunde Erdbeeren aus. Doch leider können die Früchte und Pflanzen  auch von diversen Krankheiten befallen werden.

 

Die häufigsten Probleme bei Erdbeeren sind Pilzerkrankungen und Schneckenfraß. Bevor Gift eingesetzt wird, sollten sanftere Methoden ergriffen werden.




Wer so schmackhafte Früchte wie Erdbeeren (Fragaria) in Bodennähe zieht, auf den lauern zahlreiche Krankheiten und Feinde. Pilzerkrankungen, besonders in regenreichen Jahren, bereiten die häufigsten Probleme.

Grauschimmel

Der Grauschimmelpilz (Botrytis cinerea) ist besonders augenfällig. Ein dichter, mausgrauer Belag überzieht die Früchte, ist äußerst ansteckend und bringt der Erdbeerernte große Verluste ein.

Erdbeermehltau

Erdbeermehltau ist eine Erkrankung der frühen Sorten. Ein Schimmelrasen überzieht nach warmem Frühlingsregen die Unterseite der Blätter und kann sogar den Fruchtansatz befallen.

Rotfleckenkrankheit

Auch bei dem Erreger der Rotfleckenkrankheit handelt es sich um einen Pilz. Rote Punkte erscheinen auf der Oberseite der Blätter. Sie überwintern auf altem Laub und infizieren bei feuchter Witterung den Neuaustrieb, weshalb nach der Ernte die alten Blätter abgeschnitten werden sollten, wobei das „Herz“ nicht verletzt werden darf.

Weißfleckenkrankheit

Die Weißfleckenkrankheit schädigt das Laub während und nach dem Fruchtansatz. Hier genügt es, nur die befallenen Blätter auszubrechen.

Tipp: Krankes Laub gehört in den Müll und nicht auf den Kompost.

Rhizomfäule und Rote Wurzelfäule

Bei der Rhizomfäule wird das Wurzelwerk der Erdbeeren von einem Pilz befallen, die Blätter vergilben und die gesamte Pflanze stirbt ab.

Ein gleiches Befallbild zeigt sich bei der Roten Wurzelfäule, wobei sich der Name vom krankhaften, typisch roten Wurzelinneren ableitet.

Bei diesen Krankheiten muss das gesamte Beet geräumt und die Pflanzen müssen vernichtet werden. Dieses Beet muss mindestens fünf Jahre lang erdbeerfrei stehen.

Gegen Pilzerkrankungen gibt es diverse Fungizide. Jedoch will man im Privatgarten möglichst giftfrei arbeiten.

Gegenmaßnahmen

Die Gesundheit einer Pflanze wird schon beim Anbau, der Auswahl des Standortes, des Bodens und der Pflanzung in die Wege geleitet.

Eine Mischkultur mit Knoblauch kann gegen fungizide Probleme hilfreich sein.

Kräftige Pflanzen sind widerstandsfähiger, weshalb man sie vorbeugend mit Schachtelhalmtee spritzen und mit Brennnesseljauche gießen sollte.

Wässern

Erdbeeren sind sehr saftreich. Es ist daher auf eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit zu achten. Dabei sollte möglichst immer nur der Boden und nicht das Blattwerk benetzt werden. Die Bewässerung sollte frühmorgens mit abgestandenem Wasser erfolgen.

Feindliche Insekten für Erdbeeren

Der Erdbeerblütenstecher ist ein Käfer, welcher im Boden überwintert, im Frühjahr in die Blütenknospen Eier legt und die Blätter zerfrisst.

Erdbeerstengelstecher durchbeißen die Stängel der Blütenstände.

Erdbeermilben und Rote Spinne befallen die jungen Triebe und lassen sie welken. Bei diesen Krankheiten muss wohl gezielt ein Insektizid eingesetzt werden.

Erdbeerälchen, deren Befall sich durch stark verkrüppelte Stiele, Blätter und Blüten zeigt, können durch eine Vergesellschaftung der Erdbeeren mit Tagetes eingedämmt werden.




Schnecken

Sie schaden den Pflanzen nicht, sondern sind nur ungeliebte Mitesser. Eine Mulchdecke aus Stroh oder Nadelstreu macht ihnen den Zugang zu den leckeren Früchten schwer. Ansonsten sollte man gegen Schnecken gezielt vorgehen.

 

Angebot
Erdbeerprofi - Erdbeere"Senga Sengana" - 20 Pflanzen - Frigo Erdbeerpflanzen - Junitragend - Erdbeersetzlinge - Erdbeerstecklinge
  • Frigo Erdbeerpflanzen: Die Pflanzen wurden in einem künstlichen "Winterschalf" gehalten, sodass Sie diese von Februar bis Juni pflanzen können. Nach ca. 10 Wochen können Sie die ersten Erdbeeren ernten.
  • Anwachsgarantie: Bei Erdbeerprofi erhalten Sie gesunde, robuste Erdbeerpflanzen, die frisch und sicher verpackt direkt aus der Erdbeer-Gärtnerei verschickt werden. Darum bietet Ihnen Erdbeerprofi eine Anwachsgarantie für alle Erdbeerpflanzen.
  • 20 Senga Sengana Erdbeerpflanzen: Sie erhalten 20 Erdbeerpflanzen der populairen Sorte "Senga Sengana". Diese Erdbeersorte ist anspruchslos und garantiert hohe Erträge. "Senga Sengana" gedeiht im Beet im Garten sowie auf Terrasse & Balkon.
  • Früchte und Geschmack: Senga Sengana Erdbeerpflanzen tragen purpurrote, kegelförmige Erdbeeren. Die süßen und herrlich aromatischen Früchte sind für jeden Anlass geeignet und lassen sich auch gut konservieren.
  • Pflanz- und Erntezeit: Senga Sengana Frigo-Erdbeerpflanzen werden von April bis Juni ins Freie gepflanzt. Im Gewächshaus ist auch ein früheres Pflanzdatum möglich. Nach etwa 10-12 Wochen können die reifen Erdbeeren geerntet werden.
Erdbeere & Rhabarber: Die besten Rezepte für den Sommer. Kuchen, Torten, Desserts und Getränke
  • Karl Newedel
  • Herausgeber: Bassermann Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 64 Seiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Anbau von Erdbeeren im eigenen Garten

Pflanzentröge selbst bauen

Amarant – das Wunderkorn der Inkas

Mehr Gartenwissen

 

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.