Blühende Harlekinweide
Eine blühende Harlekinweide

 

Ihr Laub ist sehr besonders, deshalb ist sie auch leicht erkennbar: die Harlekinweide. Die Blätter des Strauches sind zunächst weißlich bis rosafarben, später weiß-grün, wobei auf der Blattoberseite das Grün dominiert. Sie stehen, was ungewöhnlich für Weiden ist, gegenständig und sind im vorderen Bereich fein gezähnt. Die Weide ist gut geeignet für alle Formen von Gärten. Im „normalen“ Garten ist sie ebenso schön anzusehen wie im Vorgarten, im Dachgarten oder ergänzend im Rosengarten. Auch für den Topfgarten ist die Harlekinweide geeignet ebenso wie für Beete.

  • Botanische Beschreibung
  • Herkunft
  • Die Harlekinweide im eigenen Garten




Ursprung in Asien

Ihren Ursprung hat die Harlekinweide (wissenschaftlicher Name Salix Integra „Hakuro Nishiki“), die bis zu drei Meter groß werden kann, in Ostasien, genauer: in Japan. Daher wird sie bisweilen auch als Japanische Zier-Weide bezeichnet. Sie kommt aber nicht nur in Japan natürlich vor, sondern auch in China, Korea und in weiten Teilen Russlands. Sie wächst an Wasserläufen und in feuchten Wiesen. Mit ihren bunten Blättern ist sie eine besondere Zuchtform der Weidenart Salix integra. Sie wurde 1979 von Harry van de Laar aus Japan nach Europa eingeführt, seither erfreut sich das Zierholz auch in den hiesigen Gärten großer Beliebtheit.

Blätter und Blüten

 Die Blätter sind elliptisch bis länglich, werden bis zu fünf Zentimeter lang und bis zu zwei Zentimeter breit. Sie enden jeweils in einer kurzen Spitze. Die Färbung der Blätter ist von der Intensität der Belichtung abhängig. Im Halbschatten bleibt das Laub etwas heller. In der Sonne wird eine kräftigere Färbung ausgebildet. Trockenheit führt dagegen dazu, dass sich die Blätter einrollen. Die Harlekinweide ist wie die meisten Salix-Arten sehr wuchsfreudig und muss daher regelmäßig zurückgeschnitten werden. Die besten Zeiten dafür sind das frühe Frühjahr und der späte Herbst. Ihre Zweige sind kahl, zuerst gelblich oder rötlich gefärbt, ältere Triebe haben eine grau-grüne Rinde. Bei einen üblichen Rückschnitt erscheinen normalerweise keine Blüten. Bei der Naturform gilt: die Blüten stehen in Kätzchen zusammen und erscheinen noch im Mai vor dem Laubaustrieb. Unterhalb des Blütenstands stehen einige Laubblätter. Die Tragblätter sind schwarz-braun und meistens etwas behaart. Die männlichen Blüten besitzen zwei miteinander verwachsene Staubblätter, die Staubbeutel sind rot. Die weiblichen Blüten haben einen länglich-ovalen Fruchtknoten mit kurzem Griffel.  Da es sich bei der Sorte „Hakuro Nishiki“ um eine rein männliche Züchtung handelt, setzt sie leider keine Früchte an.

So wächst die Weide

Die Harlekinweide kann als Strauch gezogen oder als Hochstämmchen auf eine andere Weidenart „verpflanzt“ werden. Als Strauch erreicht sie – siehe oben – eine Höhe von bis zu drei Metern und eine Breite bis zu 1,50 Meter. Hochstämmchen werden nicht so groß. Dafür werden ihr Stamm und ihre Krone im Lauf der Zeit etwas überhängend. Mit bis zu 30 Zentimeter pro Jahr wächst die Harlekinweide im Vergleich zu anderen Weidenarten nicht sehr schnell. Und besonders alt wird sie auch nicht: Nach zehn bis spätestens 20 Jahren ist ihre gute Zeit vorbei.

Standort und Böden

Die Harlekinweide hat ein helles Laub, deshalb eignet sie sich besonders gut für sonnige Standorte. Allerdings: mittags sollte es dort nicht zu heiß werden. Standorte im Halbschatten eignen sich ebenfalls, Experten finden aber, dass das ansonsten so schöne Laub dann etwas von ihrer Strahlkraft einbüßt. Der Boden sollte für die Harlekinweide auf alle Fälle frisch sein – und im Idealfall auch feucht und locker. Ist der Boden nicht feucht genug, leiden manche Blätter an sonnigen Standorten schnell an Verbrennungen. Will man den Balkon verschönern, setzt man die Harlekinweide in einen Kübel mit hochwertiger, dafür geeigneter Pflanzenerde.




Schnitt und Pflege

Die Harlekinweide ist sehr schnittverträglich – als Strauch ebenso wie als Hochstämmchen. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist bei einem Harlekinweiden-Hochstämmchen unvermeidbar, wenn man die kugelige Form beibehalten will. Geschnitten werden einmal im Jahr – am besten im Frühjahr. Wichtig ist zudem ein regelmäßiges Gießen, vor allem, wenn die Pflanzen in Kübeln stehen. Dabei sollte am besten gut abgestandenes Wasser oder gesammeltes Regenwasser verwendet werden. Ein wenig Kompost bei der Pflanzung genügt der Harlekinweide als Düngergabe. Die Harlekinweide ist ausgepflanzt winterhart und benötigt keinen gesonderten Schutz.

 

Angebot
Bosch Roboter Rasenmäher Indego 350 (19 cm Schnittbreite, für Rasenflächen bis 350 m²)
  • Effizient und kompakt: Bis zu drei Rasenflächen mähen, wenn diese in Summe 350 m² ergeben
  • Flexibler Mähzeitplan: Automatisch berechneter, maßgeschneiderter Rasen Schnittplan dank der AUTO Calender Funktion
  • Umgehung von Hindernissen beim Mähen: Der Mähroboter kann dank künstlicher Intelligenz Hindernisse im Garten umfahren
  • Logisches und systematisches Mähen: Der Indego 350 ermöglicht schnelles und effizientes Mähen dank des intelligenten Navigationssystems LogiCut
  • Mähen von kleinen Flächen: Der Rasenroboter ist in der Lage in engen Bereichen, wie z.B. unter Gartenmöbeln, zu mähen dank der SpotMow Funktion

 

Mehr Gartenwissen:

Der Trompetenbaum

Die Stinkende Nieswurz – ein schöner Blickfang im Garten

Die Robinie – ein schönes Gewächs aus Nordamerika

Angebot
Bosch Home and Garden 0600833102 Grasschere Set, 3,6 W, 3,6 V, schwarz, grün
  • Akku Gras und Strauchscheren Set Isio - die Helfer für die tägliche Gartenarbeit
  • Entspanntes Arbeiten ohne Unterbrechungen dank Anti Blocking System
  • Multifunktional: Eine neue Reihe von Multi-Click Aufsätzen macht den Isio noch vielseitiger
  • Kurze Ladezeiten und keine Selbstentladung dank Lithium-Ionen Technologie
  • Lieferumfang: Bosch Isio, Ladegerät, Multi-Click-Grasscherblatt 8 cm, Multi-Click-Strauchscherenmesser 12 cm, Karton
Angebot
Einhell Akku-Gras- und Strauchschere GE-CG 18 Li-Solo Power X-Change (Li-Ion, 18 V, Schnittbreite Grasschneideblatt 100 mm, Schnittbreite Strauchmesser 200 mm, ohne Akku und Ladegerät)
  • Der Helfer für das heimische Grün: unabhängig von Stromquellen, effizient und kraftvoll mit flexibel anpassbarer Ausstattung für Sträucher und Gräser.
  • Jedem das Seine: Grasschneideblatt und Strauchscherenmesser mit lasergeschnittenen und diamantgeschliffenen Messern für die individuellen Ansprüche der Pflanzen.
  • Bequem und sicher zu handhaben durch Softgrip und werkzeuglosen Messerwechsel.
  • Für anspruchsvolle Aufgaben geeignet durch das robuste Metall-Getriebe und den Sicherheitsschalter.
  • Die Power X-Change-Familie: Ein Akku für alle! - Lieferung ohne Akku und ohne Ladegerät.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar