Eine gelbe Rabatte
Eine gelbe Rabatte

 

So kommt Sonne in den Garten. Viele Stauden tragen sie schon im Namen und sind ein Garant für heitere Stunden auch an trüben Tagen.




Gelb, die Farbe der Sonne, konserviert in einer der heitersten Blütenfarben. Auf die Nuancierung kommt es an, in welche Jahreszeit sie verortet werden kann. Ein frisches Zitronengelb, leicht unterkühlt, findet man eher im gelben Frühlingsgarten.

Ein warmes Gelb mit Rotanteilen, das schon bis ins Orange spielen kann, ist die Farbe des Hochsommers.

Die Farbe der Sonne

Gelbe Sommerblumen tragen den Namen der Sonne (griechisch: Helios) schon im Namen, wobei der Gedanke an die Sonnenblume (Helianthus) zuallererst auftauchen dürfte. Helenium, die Sonnenbraut ist in den Sorten ‚Blütentisch‘, ‚Goldrausch‘, ‚Goldkugel‘ und   ‚Kugelsonne‘ gelb.

Bei anderen Sorten hat sich die Farbe des Feuers Rot eingeschlichen, was ihre Wärme noch verstärkt. Das Sonnenröschen (Helianthemum) ist ein kleiner Halbstrauch, hat außer diversen Gelbtönen auch andere Farben (rosa, rot) im Gepäck.

Rudbeckia, die Staude mit dem Sonnenhut darf hier – als Staude oder einjährig – auch nicht fehlen.

Bei diesen Pflanzen handelt es sich meist um Asteraceae (Korbblütler), d. h. Zungenblüten umstehen eine Mitte. Auf Grund ihres verschiedenartigen Wuchses und unterschiedlicher Farben ergeben sich bei einem Mix nur aus dieser Familie schöne Kompositionen.

Verschiedene gelbe Pflanzen
Gelbe Pflanzen dicht an dicht

Keine Langeweile

Mehr Bewegung kommt ins sommerliche Blumenbeet, wenn sich andere Blütenformen dazugesellen. Filigrane Duftigkeit bringt die Goldrute (Solidago). Die Schafgarbe (Achillea, auch in Weiß oder Rot) bietet flache Blütenteller, während Dahlien (Dahlia) in reicher Auswahl für die dritte Dimension zuständig sind.

Nicht zu vergessen sind die duftenden Nachtkerzen (Oenothera biennis).

Einjährige Pflanzen

Wer glaubt, dass Tagetes langweilige Stinker sind, sollte sich von einschlägigen Sortenverzeichnissen eines Besseren belehren lassen.

Farbige Partner

Wer sich ein einfarbiges (monochromes) Beet anlegen möchte, hat also reichlich Auswahl. Graulaubige oder weiße Blüten bringen Ruhe und Eleganz ins gelbe Getümmel. Cosmeen (Cosmos bipinnatus), Margeriten (Leucanthemum) oder Phlox, jeweils in Weiß, sind zu nennen.

Für vornehmes Grau sind Artemisien zuständig. Rot unterstreicht den warmen Eindruck.

Komplementär

Blau ist die Komplementärfarbe zu Gelb und damit der ideale Partner. Glockenblumen (Campanula), Nepeta (Katzenminze) oder Salvien (Salbei), alle in Blau, bieten sich an. Der ideale Partner für Orange ist Violett (lila). Glockenblumen, Salvien und Veronica (Ehrenpreis) gibt es auch in dieser Variante.




Für Duft und Fülle sorgt die Vanilleblume (Heliotropium arborescens). Hier findet sie sich wieder im Namen: Die Sonne, obwohl die Pflanze tiefviolett ist.

Filigran wirkt das Eisenkraut (Verbena bonariensis). Leider ist diese Pflanze nicht winterhart, sät sich aber bei guter Bedingung willig aus. Also: Nicht zu viel jäten, lieber genießen!

Taschenatlas Stauden: 312 Stauden für Garten und Landschaft (Taschenatlanten)
  • Martin Haberer
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Auflage Nr. 4 (22.06.2017)
  • Taschenbuch: 192 Seiten
Sonnenblumen Samen/Helianthus annuus/ca. 50 Stück/Hingucker zum Selbstanbauen: gelb, gross
  • ca. 50 Samen, für Töpfe und Schalen geeignet
  • Wuchshöhe von 2 - 3 m
  • Einfach und leicht anzubauen, keimen bereits nach wenigen Tagen
  • Blüte: Juni - Oktober, Anbau ganzjährig drinnen möglich
  • Kostenloser Versand

Das könnte Sie auch interessieren:

Gartenplanung – die violette Rabatte

Gartenplanung – Die blaue Rabatte

Gartenplanung – Die rote Rabatte

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.