Bergenien
Blühende Bergenien © Dieter Hupka

 

Die äußerst langlebigen Bergenien sind attraktive Frühlingsblüher sowohl an schattigen als auch an stark besonnten Plätzen.




Eine Diva ist die Bergenie nicht, obwohl man ihr wegen der opulenten Blüte im fast noch winterlichen Garten einen besonders gut sichtbaren Standort einräumen sollte. Leider ist oft das Gegenteil der Fall. Wegen ihrer Anspruchslosigkeit in punkto Bodenbeschaffenheit und Lichtverhältnisse wird sie meist stiefmütterlich behandelt und muss in dunklen Ecken dahinvegetieren.

Weitgereiste Pflanze

Bergenien aus der Familie der Steinbrechgewächse besiedelten ursprünglich die Gebirgsregionen des Himalaya und Sibirien. Diese heimatlichen Standorte künden von der extremen Robustheit der Bergenia cordifolia (Herzblatt-Bergenie) und Bergenia crassifolia (Dickblatt-Bergenie).

Standorte

Für Bergenien bietet sich jeder Standort an. Selbst bei Licht- und Nährstoffmangel weicht sie nicht von der Stelle und ihre fleischigen dunkelgrünen Blätter trotzen Eis und Schnee. Manche Sorten, wie z. B. „Bellawley“ oder „Bizet“ färben ihre Blätter im Herbst dunkelrot und schmücken dadurch zusätzlich.

Selbst an heißen, trockenen Plätzen überzeugt die Bergenie, weshalb man kleinere Sorten gern im Steingarten oder in Mauerfugen ansiedelt.

Gute Pflege zahlt sich aus

Verlässt man sich bei Bergenien nicht nur auf ihre Robustheit, sondern widmet ihnen etwas Aufmerksamkeit, in punkto Bodenbeschaffenheit, Dünger oder Kompostgabe vor der Blüte im Frühling, so zeigen sich prächtige Trugdolden in den Farben Weiß, Rosa, Rot und Lila. Bei großer Trockenheit sollte gegossen werden. Bekommen Bergenien mit den Jahren einen „langen Hals“, werden sie nach der Blüte radikal abgeschnitten. Teile der abgeschnittenen Rhizome werden waagerecht in Gartenerde gedrückt und mit wenig Sand oder einer dünnen Kieselsteinschicht bedeckt, wodurch sie alsbald üppig austreiben. Auf diese Weise lassen sich Bergenien gut vermehren.

Große Sortenvielfalt

Die wertvolle und problemlose Pflanze hat natürlich züchterischen Ehrgeiz geweckt. Es ist daher ein reiches Sortiment entstanden, wobei nicht nur die Farbe der Blütenglöckchen, sondern auch die Form der Blätter im Zentrum des Interesses stand. Die Sorte „Herbstblüte“ macht ihrem Namen alle Ehre: im September krönt der Bodendecker sein schmuckes Laub mit einer zweiten rosaroten Blüte.

Tipp: Besonders langstielige Trugdolden sind gute Schnittblumen, welche sich sehr lange der Vase halten. Die Blätter sind jederzeit als Schnittgrün zu verwenden.

Weiße Sorten

Bergenien mit rein weißen Trugdolden sind die Sorten „Alba“, „Bach“, „Brahms“ und „Traum“. Leicht rosa überhaucht ist „Silberlicht“, „Belvedere“ „Beethoven“ und „Schneekönigin“.

Rosa Sorten

Die Blütenfarbe reicht vom zarten Babyrosa bis zum kräftigen Pink. Diese Blütenfarbe bietet die größte Auswahl an. „Baby Doll“, „Opal“ (sehr schönes Blattwerk), „Rosi Klose“, „Media“, „Ornata“ und ‚“Eroica“ werden hier als Beispiele genannt.

Rote Sorten

„Admiral“ „Bizet“, „Purpurglocke“ und „Sunshine“ zeigen Trugdolden in verschiedenen Rottönen.

Gute Nachbarn

Werden Bergenien an schattigen Plätzen gepflanzt, so sind Astilben, Christrosen, Farne, Lungenkraut und Schatten liebende Gräser gute Nachbarn. Ist der Standort jedoch zu dunkel, bilden sich zwar Blätter, welche durch ihr winterliches Farbenspiel von Rot bis Violett sehr dekorativ sind. Häufig kommt es aber nicht zur Blüte.




An sonnigen Stellen harmonieren sie z. B. mit Phlox, Helenium und Glockenblumen, zumal im Sommer nur ihr Blattwerk in Erscheinung tritt und auf die Farbe der Blüten für die Kombination keine Rücksicht genommen werden muss.

Dominik Blumen und Pflanzen, Stauden Bergenien, rot, 3 Pflanzen, 7cm Topf, ca. 10 - 20 cm hoch, winterhart, Schattenstauden, plus 1 Paar Handschuhe gratis
  • 7cm Topf,Lieferhöhe: ca. 10 - 20 cm, zeitweise aus versandtechnischen Gründen zurückgeschnitten
  • Wuchshöhe: bis 40 cm
  • Standort: Halbschattig
  • Pflanzung: Im Frühjahr und Herbst
  • Pflanzen sind Naturprodukte in ihrer Entwicklung abhängig von der Witteurng und der Jahreszeit. Darum können die Pflanzen im Aussehen von den abgebildeten Mustern abweichen.

Angebot
GARDENA combisystem-Schrubber: Optimales Werkzeug für die Reinigung im Haus, 30 cm Arbeitsbreite, hochelastische Polypropylen-Besteckung, möbelschonend durch abgerundete Kanten (3639-20)
  • Robust und vielseitig: Die hochwertige Kunststoffverarbeitung des schlagfesten Gehäuses und die hochelastische Polypropylen-Besteckung gewährleisten hohe Stabilität und eine lange Lebensdauer
  • Möbelschonend und effizient: Die abgerundeten Kanten am Gehäuse verhindern Beschädigungen an den Möbeln und die angenehme Arbeitsbreite von 30 cm ermöglicht ein schnelles und effizientes Arbeiten
  • Flexibel einsetzbar: Der Schrubber kann mit jedem GARDENA combisystem-Stiel kombiniert werden und ist somit individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassbar
  • Wackelfreie Verbindung: Der Schrubber wird einfach am Stiel eingesteckt und festgeschraubt, die Verbindung ist wackelfrei und hält zuverlässig
  • Lieferumfang beinhaltet: 1x GARDENA combisystem-Schrubber.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schnittlauch und seine Verwandten

Apfelsinen – köstliche Zitrusfrüchte

Kältetoleranz bei exotischen Kübelpflanzen

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.