Lungenkraut
Das gefleckte Lungenkraut © Dieter Hupka

 

Ganzjährig ist das Lungenkraut eine schöne Blattschmuckstaude. Weiße, rosa oder blaue Blüten bringen Farbe in den Frühlingsgarten.




Lungenkraut (Pulmonaria) verdankt seinen Namen den gefleckten Blättern, welche an Lungenbläschen erinnern. Im 16. Jahrhundert wurde der Name nach der herrschenden Signaturlehre einer Pflanze verliehen, welche besagt, dass ihr Aussehen ihre Heilwirkung signalisiert. Deshalb wurde Lungenkraut bei Lungenerkrankungen jeglicher Art verabreicht, wobei der medizinische Nutzen auf ihrem hohen Gehalt an Kieselsäure basieren sollte. Von höherem Interesse in heutiger Zeit ist jedoch der Zierwert der je nach Sorte unterschiedlich gepunkteten oder weiß bereiften Blätter, welche das Lungenkraut zu einer attraktiven Blattschmuckstaude im Schattenbeet machen.

Lungenkraut im Frühlingsgarten

Ab April zeigen sich die Blüten des Borretsch- oder Raublattgewächses. Bei dem heimischen Echten Lungenkraut (Pulmonaria officinalis) erscheinen die Blüten zunächst rosa und später in einer blauen Farbe. Für den Farbumschlag ist das Zellsaftmilieu verantwortlich, welches zunächst sauer ist und nach der Bestäubung alkalisch wird. Der Blütenfarbstoff reagiert darauf mit einem Wechsel von Rosa zu Blauviolett. Je nach Sorte variiert die Farbe der Blüten von reinweiß (‚Sissinghurst White‘) über rosarot, violett, himmelblau zu leuchtendem Azur (Pulmonaria angustifolia ‚Azurea‘). Doch meist spielt bei der Auswahl einer Pulmonaria weniger die kurzlebige Blüte eine Rolle als vielmehr die Form und Farbe des Blattes.

Sorten

  • Das Langblättrige Lungenkaut (Pulmonaria longifolia) hat lange dunkelgrüne oder weißgefleckte Blätter (‚Bertram Anderson‘, ‚Blauer Hügel‘, ‚Roy Davidson‘).
  • Das Siebenbürgische Lungenkraut (Pulmonaria dacica) hat dichte ungefleckte Blätter in sattem Grün, dunkelblau sind die Blüten (‚Blaues Meer‘), ‚Blue Ensign‘).
  • Das Spanische Lungenkraut (Pulmonaria saccharata) hat großflächige Flecken bis hin zu einem silbrigen Überzug (‚Dora Bielefeld‘, ‚Frühlingshimmel‘, ‚Majeste‘, ‚Mrs. Moon‘, ‚Nürnberg‘, ‚Reginald Kaye‘).




Standort und Pflege

Alle Lungenkräuter eignen sich als Bodendecker im lichten Schatten. Sie bevorzugen frische, nährstoffreiche Böden, welche nicht austrocknen sollten. Trockenheit verträgt jedoch Pulmonaria officinalis, das Echte Lungenkraut, welches sich eifrig versamt.

Im Laufe des Sommers neigen Lungenkräuter zu Mehltau. Ein radikaler Rückschnitt beseitigt das Problem. Schon nach wenigen Tagen zeigen sich die ersten frischen Blätter.

Gartenjahr für Einsteiger: Schritt für Schritt zum grünen Paradies
  • Joachim Mayer
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Gebundene Ausgabe: 168 Seiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schnittlauch und seine Verwandten

Apfelsinen – köstliche Zitrusfrüchte

Kältetoleranz bei exotischen Kübelpflanzen

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.