Blühender Borretsch
Blühender Borretsch

 

Wer einen Garten, eine Terrasse oder einen ausreichend großen Balkon besitzt, sollte sich Borretsch (Borago officinalis) ziehen. Die Aufzucht aus Samen gelingt leicht.




Will man nur eine Pflanze kultivieren, besorgt man sich diese beim Gärtner. Borretsch ist nicht nur eine Heil- und Küchenpflanze, sondern besitzt auch durch seine leuchten blauen essbaren Blüten einen hohen Zierwert. Beim Borretsch handelt es sich um ein einjähriges Kraut, das sich leicht versamt und bei guten Bodenverhältnissen sowie einem sonnigen bis halbschattigen Platz zu einer Pflanze mit einer imposanten Höhe von bis zu 80 cm heranwächst. Seine rauhen, behaarten Blätter haben einen aromatischen, gurkenähnlichen Geschmack. Sie sollten stets frisch verwendet werden. Getrocknet verliert Borretsch seinen Geschmack, wodurch er für die Küche uninteressant wird.

In der Heilkunde ist er jedoch, als Tee genossen, überaus wertvoll bei Wechseljahrbeschwer-den, fieberhaften Erkrankungen und beginnendem Gelenkrheumatismus. Seinen blauen Blüten wird zudem eine herzstärkende Wirkung nachgesagt. Bei stark entwässernden Frühjahrskuren verhindert Borretsch einen Kaliumverlust.

Rezepte

Borretsch wird auch Gurkenkraut genannt, deshalb sollte man mit ihm Gurkengerichte verfeinern.

Schmorgurke mit Borretsch

Zutaten für vier Personen:

  • 2 Salatgurken
  • 10 Borretschblätter
  • 1 Zwiebel
  • ½ Becher Creme fraiche
  • 2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in heißem Öl anschwitzen. Die Gurke schälen, halbieren, die Kerne entfernen, in fingerdicke Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln geben und garen. Etwas Wasser verhindert das Anbrennen.

Nach ca. 10 Minuten die Hälfte der in feine Streifen geschnittenen Borretschblätter hinzu geben und kurz mitkochen. Sind die Gurken bissfest gegart, die Creme fraiche beifügen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die restlichen Borretschstreifen werden roh über das Gericht gegeben.

Dieses Gericht lässt sich schnell in eine Gurkensuppe umwandeln, indem man einen Liter Gemüsebrühe dazu gibt und die Suppe mit dem Mixstab püriert. Mit Borretschblüten bestreuen.

Kräuterbowle

Zutaten für ca. 8 Personen:

  • 1 Flasche Weißwein
  • 1 Flasche Sekt
  • 1 Flasche Mineralwasser
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Handvoll Kräuter (Basilikum, Borretsch, Minze, Zitronenmelisse)
  • einige blaue Borretschblüten
  • Zucker nach Geschmack

Zubereitung:

Die Kräuter waschen, in feine Streifen schneiden und einen halben Tag lang in einer Schüssel mit ¼ Liter Wein ziehen lassen. Einen Teil der Borretschblüten in eine Eiswürfelschale geben, mit Wasser füllen und einfrieren. Den Kräuterwein abseihen und mit dem restlichen  Wein, dem kalten Sekt und dem kalten Mineralwasser aufgießen und nach Bedarf süßen.




Die fertige Bowle in ein Glasgefäß gießen, die in Scheiben geschnittene Zitrone hinzu fügen und das Getränk mit einem blühenden Borretschzweig garnieren. Zum Nachkühlen die Eiswürfel mit den blauen Blüten verwenden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wacholder – Gewürz- und Heilpflanze

Apfelsaft selbst herstellen

Obst einlegen

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.