Brennnesseln
Brennnesseln

 

Die Brennnessel ist eigentlich jedermann bekannt. Sie wächst auf Ödland, an Waldrändern und auf jedem humosen Boden, der nicht kultiviert wird.




Nach einem Kontakt mit ihr entstehen auf der Haut juckende Quaddeln. Diese Eigenschaft macht die Brennnessel (Urtica dioica) äußerst unbeliebt. Dabei ist die Brennnessel seit alters her eine vielmals eingesetzte Heilpflanze und kann in der Küche ebenso wie der Giersch den Spinat ersetzen. Die Ernte ist etwas mühsam, weil man größere Mengen pflücken muss, wenn man sie als Gemüse verwenden will. Unbedingt sollten dabei Leder- oder dicke Gummihandschu-he getragen werden. Nach der Zubereitung – sowohl nach dem Kochen als auch Trocknen – ist die Brennwirkung verschwunden. Gärtner, die ihre Pflanzen rein biologisch ziehen, greifen auf Brennnesselbrühe oder Brennnesseljauche zurück.

In der Kräuterheilkunde steht die Urtica dioica seit dem Altertum im höchsten Ansehen. Die Brennnessel ist reich an Mineralien (Kalium, Kalzium), Vitaminen (C und E), Histamin, Serotonin, Ameisensäure, Kieselsäure und Eisen.

Die Brennnessel wird bei rheumatischen Erkrankungen, bei Nierenleiden und juckenden Hauterkrankungen sowie als Haarwuchsmittel angewendet.

Brennnesseln werden sowohl gekocht als Grüngemüse als auch getrocknet als Tee verabreicht. Hierfür werden die Brennnesseln mit Blättern und Stielen nach dem Waschen in einer

Salatschleuder gut getrocknet und auf einem Tuch ausgebreitet an einem warmen dunklen Ort getrocknet.

Für eine Tasse Tee setzt man ca. 4 Gramm der Blätter kalt auf, kocht sie auf und lässt den Tee 10 Minuten ziehen. Fertigen Tee gibt es in der Apotheke zu kaufen.

Brennnesselsuppe mit Schmelzkäse

Zutaten:

  • 4 Esslöffel Mandelblättchen
  • 500 Gramm frische Brennnesselspitzen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 100 Milliliter Schlagsahne
  • 2 Eigelbe
  • 150 Gramm Schmelzkäse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Brennnesseln mit Gummihandschuhen waschen, grobe Stiele entfernen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anbräunen. Die Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und in einem Liter Gemüsebrühe weich kochen. Die Suppe mit dem Mixstab pürieren, den Käse in der heißen Suppe schmelzen lassen. Die Eigelbe mit der Sahne verquirlen zur Suppe geben, und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe nicht mehr kochen lassen. Die Suppe in Teller geben und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Kleine Grießtaler mit Brennnessel

Zutaten:

  • 200 Gramm frische Brennnesselspitzen
  • 120 Gramm Quark
  • 2 Eier
  • 6 Esslöffel Öl
  • 25 Gramm Weizengrieß
  • 1 Zwiebel
  • 2- 3 Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Mozzarella-Käse

Zubereitung:

Die Brennnesseln mit Gummihandschuhen waschen, von den Stielen zupfen. 1 Zwiebel schälen, würfeln, in 2 Esslöffeln Öl andünsten, die Brennnesseln dazu geben, gar ziehen lassen und auf einem Sieb abtropfen lassen. Den Quark mit den Eiern und dem Grieß mischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Teig ½ Stunde zum Ausquellen stehen lassen, dann die Brennnessel/Zwiebel dazu geben, alles gut durchmischen und ca. 12 kleine Taler formen. 4 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen, die Taler von jeder Seite goldgelb backen lassen. Die Tomaten und den Mozzarella in 12 Scheiben schneiden. Auf jeden Taler eine Scheibe Tomate geben, mit einer Mozzarellascheibe bedecken und unter dem Grill oder guter Oberhitze überbacken.




Brennnesselgemüse mit Pinienkernen und Rosinen

Zutaten:

  • 1 Kilogramm Brennnesselspitzen
  • 2 große Zwiebeln
  • 100 Gramm Pinienkerne
  • 100 Gramm Rosinen
  • 3 Esslöffel Öl
  • Salz, Pfeffer Kreuzkümmel (Cumin)

Zubereitung:

Die Brennnesseln mit Gummihandschuhen waschen, von den Stielen zupfen.Die Zwiebeln würfeln und in Öl glasig dünsten. Die Brennnesseln dazu geben und gar ziehen lassen. Zu viel Flüssigkeit abgießen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Die Rosinen ca. 20 Minuten einweichen, abgießen. Die Pinienkerne und die Rosinen zum Gemüse geben, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Das Gemüse passt gut zu Lammkoteletts.

 

 

Mehr Gartenwissen:

Tomaten trocknen: So geht es

Eine ausgezeichnete insektenfreundliche Balkonbepflanzung

Der kindersichere Garten


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar