Der Juli
Kirschenzeit © Uschi Dreiucker/pixelio.de

 

Im Obstgarten wird geerntet: Dies gilt für die Süßkirschen, deren Ernte schon langsam ausläuft. Die Sauerkirschen folgen dann ab Ende des Monats. Bei allen anderen Obstsorten sollte man warten, bis sie die Vollreife erreicht haben. Erst dann haben sie eine schöne Farbe und die entsprechende Süße. Nach der Ernte erfolgt dann der Sommerschnitt, der für die Pflanzen wesentlich verträglicher ist, als der Winterschnitt. Dies gilt sowohl für die Bäume als auch für die Sträucher. An Apfel- und Birnbäumen sind nun langsam Fanggürtel anzubringen, um Schädlinge davon abzuhalten, den Stamm hochzuklettern und sich dann dort einzunisten. Abgeerntete Erdbeerbeete werden in diesem Monat oberflächlich aufgelockert und vom Unkraut und neuen Ausläufern der Pflanzen befreit. Anschließend erhalten sie noch eine Nährstoffgabe. Der Wein wird im Juli zurechtgestutzt und anschließend an die Spaliergerüste gebunden.




Die Hecken schneiden

Im Ziergarten stehen nun wieder mannigfaltige Arbeiten an. So muss man spätestens jetzt alle laubabwerfenden Hecken schneiden und anschließend düngen. Alle blühenden Gehölze und Stauden müssen fortlaufend von den verblühten Überresten befreit werden. Alle Pflanzen, die zweimal im Jahr blühen, müssen jetzt direkt nach der ersten Blüte zurückgeschnitten werden, damit sie sofort wieder austreiben können. Zudem sind fortlaufend die Böden zu wässern und aufzulockern. Zwiebeln der im Herbst blühenden Stauden gehören nun unbedingt in den Boden. Zudem muss man sich schon jetzt um die Frühblüher des nächsten Jahres kümmern. Sie müssen bereits im Juli beschafft und eingepflanzt werden. Auch die zweijährigen Blumen können bis Anfang Juli noch ausgesät werden. Zahlreiche Pflanzen können nun geteilt und so vermehrt werden. Sie müssen direkt nach dem Teilen aber sofort wieder in die Erde. Verblühte Sträucher werden nun zurückgeschnitten. Sie können jetzt ebenfalls durch Triebstecklinge vermehrt werden, ansonsten benötigen alle Gehölze, die im Frühjahr gepflanzt wurden, sehr viel Wasser, damit sie anwachsen können. Ein wichtiges Thema sind auch Containerpflanzen. Diese können ebenfalls im Sommer gepflanzt werden. Dazu muss der Container so lange gewässert werden, bis sich keine Luftblasen mehr bilden. Anschließend wird der Container entfernt und die Pflanze in durch Torfbeigaben oder andere organische Dünger verbesserten Boden eingelassen. Der Rasen muss fortlaufend gewässert und alle acht bis zehn Tage gemäht werden.

Ernte im Gewächshaus

Im Gemüsegarten wird weiter fleißig geerntet. Dies gilt ab jetzt auch für die Gemüsekulturen im Gewächshaus. Dabei ist für Blattgemüse der Abend zu wählen, währen Zwiebel- und Knollengewächse eher am Morgen geerntet werden sollten. Ansonsten ist es nun wichtig, die Nachkulturen pünktlich auszusäen. Dies ist in der ersten Julihälfte der Fall. Es eignen sich dafür aber nur noch raschwüchsige Sorten. Diese brauchen auch sofort reichlich Wasser und abgesehen von den Gründüngungspflanzen eine Nährstoffgabe. Zudem sind die Beete laufend zu hacken und vom Unkraut zu befreien. Tomaten werden hochgebunden, ausgegeizt und alle 14 Tage gedüngt. Bohnen werden angehäufelt und laufend geerntet.

Angebot
Black+Decker Elektro-Heckenschere (600W, 60 cm Schwertlänge, 25 mm Schnittstärke, angewinkelte Messergeometrie, für sehr große Hecken) GT6060
  • 60 cm Messerlänge und 25 mm Schnittstärke. Besonders geeignet für sehr große Hecken
  • Die angewinkelte Messergeometrie garantiert eine gründliche und zuverlässige Schnittleistung. Die Langlebigkeit wird durch die gummierte Messerspitze und den stabilen Messerträger unterstützt
  • Bügelhandgriff mit 2-Hand- Sicherheitsschaltung, Handschutz, Messerschutz und Messerschutzhülle. Kabelzugentlastung sowie Messerschnellstop (< 1,0sec.) geben zusätzliche Sicherheit
  • Hohen Bedienkomfort, vielfältige Griffpositionen und hohe Flexibilität durch den Bügelhandgriff. Einfaches Kabelmanagement durch Direktanschluss des Verlängerungskabels an das Gerät
  • Lieferumfang: 1x 600 W Elektro-Heckenschere mit angewinkelter Messergeometrie
Dehner Natura Wildvogelfutter, schalenfreies Streufutter, 3.6 kg
  • Vogelfutter mit hohem Nährwert
  • Für aller Körner- und Weichfutterfresser wie z.B. Haussperling, Amsel, Rotkehlchen usw.
  • Energie- und kraftspendendes Futter
  • Ideal zur Ganzjahresfütterung
  • Mit Erdnüssen, Pflanzenöl, Hafer und Mineralien

Hat ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen sie ihn doch mit
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.