Kerzenknöterich
Kerzenknöterich (Polygonum-amplexicaule)

 

Gemeinsam ist beiden Sorten die bürstenähnliche Blütenform, welche sich mit den schönsten Rosa- und Rottönen monatelang schmückt. Der Teppichknöterich ist eine bodenbedeckende Staude, während Kerzenknöteriche hohe Solitärstauden sind.




Knöterich aus der Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae) mit seinen ca. 170 Arten wurde zur Staude des Jahres 2012 gekürt. So reichen die verschiedenartigen Sorten, vom kleinen kriechenden Ackerunkraut (Fallopia) bis zum schnell wachsenden Schlingknöterich (Fallopia baldschuanica), der ganze Wände bedecken kann.

Allen gemeinsam ist der Aufbau der Stiele, die durch auffällige Knoten, welche zur Stabilität dienen, unterteilt sind. Von dieser Wuchsform leitet sich der inzwischen nicht mehr gebräuchliche griechische Name Polygonum ab (poly = viel, gon = Knie).

Gartentauglich

Drei Gattungen sind für unsere Gärten tauglich: Aconogonon, der Bergknöterich, Bistorta, der Kerzenknöterich und Persicaria-Knöteriche. Hier soll die Bistorta im Focus stehen.

Feuchte Böden

Knöterich ist genügsam. Auf frischem bis mäßig feuchtem Boden können die anspruchslosen Pflanzen jahrelang ohne großen Pflegeaufwand überleben. Problematisch ist auf Dauer ihr Ausdehnungsdrang, was bei der Standortwahl bedacht werden sollte.

Bei dem Kerzenknöterich ist er durch spezielle züchterische Auslese etwas gebremst worden. So wurde der heimische, rosa blühende Wiesenknöterich Bistorta officinalis ‚Superbum‘, welcher ganze Wiesen besiedeln kann, auf „platzsparend“ getrimmt.

Teppichknöterich (Polygonum-affine)
Teppichknöterich (Polygonum-affine)

 

Teppichknöterich

Bistorta affinis, der Teppichknöterich, bildet dichte Matten mit reizvollen Blüten. Leider behält er sein welkes winterliches Laub bis zum Neuaustrieb im Mai. Er wächst auf feuchten, humos-lehmigen Böden in Sonne und Halbschatten.

Er macht sich gut als Bepflanzung eines Teichrandes. Reizvoll ist der Farbwechsel zwischen neu erblühten und älteren Blumen in seiner langen Blütezeit von Juni bis Oktober.

Teppichknöteriche erreichen eine Höhe von zehn bis zwanzig Zentimetern.

Sorten

  • ‚Darjeeling Red‘ überzeugt mit rosa bis purpurfarbenen Kerzen.
  • ‚Dimity‘ sorgt mit seiner leuchtend roten Herbstfärbung für einen zusätzlichen Akzent.
  • ‚Donald Lowndes‘ in Korallenrosa ist schwächer wüchsig und deshalb für kleinere Areale vorzuziehen.

Kerzenknöterich

Bistorta amplexicaulis wächst buschig mit schlanken Blütenähren, welche je nach Sorte eine Höhe bis zu 140 cm erreichen können. Auch ihr Breitenwachstum ist nicht unbeträchtlich. Diese wertvollen, ausdauernden Stauden mit langer Blütezeit sind vielseitig einsetzbar vom Teichrand über die Rabatte bis zum Gehölzrand, denn etablierte Pflanzen ertragen gut Wurzeldruck.

Der Boden sollte nährstoffreich, lehmig-humos und stets feucht sein. Kerzenknöteriche blühen ohne Unterlass von Juli bis Ende Oktober und manche Sorten (‚Atropurpureum‘ und ‚Blackfield‘) schaffen es sogar bis in den November.

Für Farbigkeit auch innerhalb einer Sorte sorgt das Spiel zwischen ungeöffneter und geöffneter Blüte. Je nach Sorte stehen die Ähren aufrecht oder leicht überhängend.

Ein Hingucker schon vor dem Blütenaustrieb ist das opulente Laub. In hellem Grün leuchten die bis zu 40 cm großen herzförmigen Blätter, welche sich in Herbstfarben prächtig verabschieden.

Robust und pflegeleicht

Knöterich ist äußerst anspruchslos in der Pflege und steht jahrelang am gleichen Platz. Etwas heikel kann es lediglich bei Kahlfrösten im Frühjahr werden. Bei gut feuchtem, aber nicht zu nassem Boden wächst er auch in voller Sonne.




Sorten

  • Der Kleinste, mit einer Wuchshöhe bis zu 50 cm, ist witzigerweise der ‚Pink Elephant‘.
  • ‚Anna‘ erreicht die stattliche Höhe von 140 cm, ist dabei aber sehr standfest.
  • Eine Stütze dagegen braucht der elegante ‚September Spires‘.
  • Die Farbe der Ähren reicht von Weiß (‚Album‘), Lachs oder Rosa (‚Roseum‘), zart Pink (‚Pink Mist‘) über dunkles Rot (‚Taurus‘) bis zum leuchtenden Rosa (‚Summer-Dance‘).

Nachbarn

Wundervolle Kompositionen Ton in Ton oder kontrastreiche Zusammenstellungen lassen sich mit Monarden, Astern, Sonnenaugen und Eisenhut erzielen. Für herbstliches Feuer sorgt die Nachbarschaft mit Dahlien und Chrysanthemen.

 

Staudenkulturen Wauschkuhn Bistorta affine 'Darjeeling Red' (Polygonum)- Schneckenknöterich - Staude im 9cm Topf
  • Bistorta affine 'Darjeeling Red' (Polygonum)- Schneckenknöterich - Staude im 9cm Topf
  • Staude im Topf
  • Kein Versand vor Wochenenden oder Feiertagen
  • Für möglichst kurze Transportzeit zur Schonung der Pflanzen

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Pflegeleichte Disteln – ideal für trockene und nährstoffarme Standorte

Gründüngung – gesunder Boden, ganz biologisch

Geißblatt, Jelängerjelieber und Heckenkirsche pflanzen und pflegen

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.