Blühender Steinbrech
Blühender Steinbrech

 

Die Geschichte über die Namensgebung für die Steinbrechgewächse gehört zu den schönsten Mythen der Pflanzenwelt. In früheren Zeiten glaubte man tatsächlich, dass die Pflanzen Felsen sprengen könnten, da sie sich sehr gerne in Felsspalten aufhalten und dort auch gut gedeihen. Dem ist zwar nachweislich nicht so, das Artensystem des Steinbrechs ist aber bis heute ein sehr beliebtes. Der robuste Steinbrech hat vor allem einen hohen Zierwert.

  • Botanische Fakten zum Steinbrech
  • Die unterschiedlichen Sorten
  • Selbst anpflanzen und pflegen




Wissenswertes

Die Gattung Steinbrech gehört zur Familie der Steinbrechgewächse (botanischer Name: Saxifragaceae) und umfasst knapp 500 Arten, von denen manche Polster ausbilden, andere wiederum Rosetten. Der Steinbrech wird meistens als Bodendecker verwendet, aber auch zum Bepflanzen von Kübeln oder größeren Steinflächen.




Charakteristischeres

Die verschiedenen Steinbrech-Arten bilden dickfleischige Blätter, Rosetten oder Polster aus und haben verschiedene Eigenschaften (siehe nächsten Unterpunkt). Der Wuchs variiert entsprechend – manche Sorten werden nur fünf Zentimeter groß, andere über 50. Die Blütezeit ist – je nach Sorte – von Mai bis September; die Blütenfarben sind weiß, gelb, orange, rot und violett. Alle Steinbrech-Arten gelten als robust und pflegeleicht, die meisten sind winterhart, viele zudem immergrün.

Verschiedene Sorten

Es gibt sehr viele verschiedene Steinbrech-Arten, die sich aber gut in Gruppen zusammenfassen lassen und auch für hiesige Gärten geeignet sind. Man unterscheidet unter anderem zwischen Polster-Steinbrech, Becher-Steinbrech, Herbst-Steinbrech und Moos-Steinbrech. Viele wild wachsende Sorten sind eher nicht für den Garten geeignet. Polster-Steinbrech eignet sich für Mauerfugen, Felsspalten und Steingärten; diese Arten benötigen

humosen, durchlässigen Boden und gedeihen am besten in der Sonne und im Halbschatten. Sie werden drei bis zehn Zentimeter groß und haben ihre Blütezeit im Mai und Juni.

Ihre Bezeichnung kommt daher, da sie Polster ausbilden, die mit vielen Blüten überzogen sind. Auch sehr bekannt und beliebt sind die Sorten des Moos-Steinbrech, die für Flächen-, Grab- und Rabattenbepflanzung geeignet sind, ebenfalls aber auch für Trockenmauern und Steingärten. Sie mögen einen lehmhaltigen, aber humosen Boden mit einem Steinschotteranteil. Diese sehr robusten und winterharten Arten gedeihen am besten im Halbschatten (im Schatten großer Bäume) und haben ihre Blütezeit ebenfalls im Mai und Juni. Die begehrtesten Züchtungen tragen so schöne Namen wie Dornröschen (mit einer hellroten Blüte), Peter Pan (rote Blüte) oder Frühlingsschnee (schneeweiße Blüte) und werden zwischen 15 und 25 Zentimetern groß.

Standort und Boden

Abhängig von den Sorten gibt es verschiedene Vorlieben. Viele mögen einen hellen und warmen Standort, andere wiederum schätzen es, wenn ihnen größere Pflanzen Schatten spenden. Beachten Sie, dass auch die Blätter der sukkulenten Steinbrech-Arten welken, wenn die Mittagshitze zu stark ist! Was den Boden betrifft, so gedeiht der Steinbrech in einem humosen und nährstoffreichen Boden besonders gut. Weniger anspruchsvolle Sorten des Steinbrechs fühlen sich aber auch in Mauerfugen oder zwischen Steinen – siehe oben – sehr wohl. Diese Sorten setzt man gerne in Trockenmauern ein; dort sorgen sie mit ihren leuchtenden Blüten für ein spannendes, auffälliges Gartenbild.

Pflege und Schnitt

Der Wasserbedarf variiert ebenfalls stark, je nach der Sorte. Bei lange währender  Trockenheit sollte aber auf jeden Fall gegossen werden. Dünger benötigen die meisten Arten dagegen nicht. Sukkulente Sorten – mit dickfleischigen Blättern – vertragen Trockenheit recht gut, während feinblättrige Sorten regelmäßige Wassergaben benötigen. Staunässe sollte aber immer vermieden werden, egal, welche Steinbrech-Sorte Sie in Ihrem Garten pflegen. Der Steinbrech kommt in der Regel ohne Rückschnitt aus, allerdings sollten abgestorbene Pflanzenteile regelmäßig entfernt werden.

Pflanzung

Der Steinbrech wird idealerweise im Frühling ausgepflanzt, nach den letzten Frösten mit etwa 25 Zentimeter Abstand. Damit sich flächige Polster bilden, sollten am besten mehrere Pflanzen einer Sorte in ein Pflanzloch. Gesetzt werden. Beim Auspflanzen sollte auch darauf geachtet werden, dass der Steinbrech als niedrige, matten- oder polsterbildende Pflanze in den Vordergrund gehört.

Vermehrung

Der Steinbrech lässt sich sowohl durch Teilung als auch durch Stecklinge wunderbar vermehren. Die am häufigsten angewendete Methode ist allerdings die Aussaat, für die im Herbst die Kapselfrüchte geerntet und die enthaltenen Samen herausgenommen. Die Samen sollten dann bis Februar trocken, dunkel und kühl gelagert werden, ehe es zur Aussaat kommt.

 

Moos - Steinbrech - Saxifraga x arendsii 200 Samen
  • Das Moos-Steinbrech wächst als niedriges Polster, bildet viele Rosetten aus und blüht Weiß
  • Der Moos-Steinbrech gehört mit Sicherheit zu den 10 wichtigsten und beliebtesten Steingartenstauden.
  • Die Vielfalt ist groß. Alle zeichnen sich durch den niedrigen, gedrungenen, teilweise mattenförmigen Wuchs aus.
  • Fast alle Steinbrech-Arten sind Kaltkeimer. Entweder die Töpfe ins Freie stellen oder die Samen in den Kühlschrank legen. Ideal sind 0° bis –3°C. Dann werden die keimhemmenden Stoffe besonders schnell abgebaut. Aussaaterde mit etwas Sand mischen. In flachen Schälchen aussäen. Größere Samenkörner mit Sand leicht bedecken. Kleine ohne Abdeckung lassen, nur leicht andrücken. Gleichmäßig feucht, keinesfalls nass halten. Kühl stellen. Die Samen keimen rasch.
Gardena combisystem-Grubber: Hacke mit 3 Zinken, ideales Gartenzubehör zum Lockern und Lüften des Bodens, 9 cm Arbeitsbreite, passend zu allen cs-Stielen (3166-20)
  • Wurzelschonendes Arbeiten: Mit dem Grubber lässt sich der Boden zwischen eng stehenden Pflanzen besonders schonend lockern und lüften, auch für steinige Untergründe geeignet
  • Wackelfreies Stecksystem: Das Gartengerät passt zu allen GARDENA cs-Stielen und lässt sich leicht aufstecken und festschrauben.
  • Optimaler Korrosionsschutz: Der Rechen besteht aus hochwertigem Qualitätsstahl und ist zusätzlich mit Duroplast beschichtet
  • Perfekt kombinierbar: Der Grubber-Aufsatz passt zu allen Gardena cs-Stielen, egal ob aus Holz oder Aluminium
  • Lieferumfang beinhaltet: 1x Gardena combisystem-Grubber (Stiel nicht im Lieferumfang enthalten, separat erhältlich)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kann man gegen Schaum im Teich tun

Welche Flechten gibt es und was kann man gegen diese tun?

Holz wetterfest machen

 

Angebot
Black+Decker Akku-Rasentrimmer (Powercommand EasyFeed, 18V 4,0Ah, inkl. Akku und Ladegerät, 30 cm Schnittbreite, für größere Flächen) STC1840EPC
  • 2 in 1: Leichte und werkzeuglose Umstellung von Trimmen auf Kantenschneiden mit Führungsrad für eine perfekte Rasenkante
  • Powercommand Easy Feed: Einfache und selbstbestimmte Steuerung der Fadenverlängerung auf Knopfdruck
  • 30 cm Schnittbreite für schnellen Arbeitsfortschritt / Einsatz auf größeren Flächen. 4,0 Ah Li-Ion-Akku ermöglicht bis zu 75 min Laufzeit
  • Variable Drehzahlvorwahl für maximale Leistung oder maximale Laufzeit und patentierter Zahnradantrieb (E-Drive) für konstant hohes Drehmoment / hohe Leistung selbst bei hohem oder nassem Gras
  • Lieferumfang: 1x Rasentrimmer, 1x 18V 4.0 Ah Li-Ionen Akku, 1x Ladegerät, 1x Fadenspule
Angebot

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar