Aronia-Beeren am Strauch
Aronia-Beeren am Strauch

 

Die Aronia erfreut sich seit einigen Jahren steigender Beliebtheit. In der Gartenkultur schätzt man die Apfelbeere, wie sie im Deutschen richtig heißt, gleich für mehrere ihrer Eigenschaften: für ihre Pflegeleichtigkeit, ihre Attraktivität als Ziergehölz und nicht zuletzt als gesundes vitaminreiches Wildobst. Auch gesundheitsfördernde Wirkungen werden ihr zugeschrieben.

  • Botanische Fakten zur Apfelbeere
  • Anpflanzung im eigenen Garten
  • Ernte der Beeren




Allgemeines

Die Aronia (das ist zugleich der botanische Name für die Apfelbeere) stammt aus dem östlichen Nordamerika und gehört zu den Rosengewächsen. Die Gattung umfasst lediglich zwei sommergrüne Laubstraucharten sowie eine Hybride aus einer Wildkreuzung dieser beiden Arten. In ihrer nordamerikanischen Heimat findet man die Sträucher, die bis zu zwei Meter hoch werden können, in Gebüschen, Waldlichtungen oder Sümpfen. Den Aroniabeeren werden in der Volksmedizin stärkende und gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Die Pflanzen sind bei uns frosthart, sehr standorttolerant und zudem pflegeleicht. Die Aronia gilt daher als ideal für Gartenanfänger und Einsteiger.




Die beiden Arten

Die beiden Arten unterscheiden sich wie folgt: Die Filzige Apfelbeere (Aronia arbutifolia) hat graufilzig-behaarte Blattunterseiten und rote Früchte, die lange am Strauch bleiben, bis in den späten Winter hinein. Vögel und andere Kleintiere nutzen sie daher gerne als Nahrung. Die Schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa) besitzt glänzende Blätter und färbt sich im Herbst purpurrot. Ihre Beeren sind erbsengroß, schwarz und von einer wachsartigen Schicht überzogen. Ab dem Spätsommer werden die Früchte reif. Vom Geschmack her sind sie zwar genießbar, dabei allerdings herb bis säuerlich.

Der Standort

Die Aronia braucht sonnige bis halbschattige Standorte im Garten. Da die Pflanzen recht groß werden können, empfiehlt sich die Pflanzung im Hintergrund größerer Blumen- und Staudenbeeten. An den Boden stellt die Aronia keine großen Ansprüche – außer, dass er nicht zu fest und zu trocken sein sollte. Normale Gartenböden gelten als ideal, schwere Lehmböden können durch Einarbeiten von Sand und Humus verbessert werden. In trockene Sandböden ist sollte Kompost oder Humus eingearbeitet werden. Wenn die Strächer zu trocken stehen, rächt sich dies in Form einer mager ausfallenden Ernte.

So pflanzt man sie

Empfohlen werden die klassischen Pflanzzeiten im Frühling und Herbst. Getopfte Pflanzen können aber auch im Sommer während der Wachstumsphase gesetzt werden. Wurzelnackte Pflanzen sollten Sie aber vor dem Austrieb im zeitigen Frühjahr (oder nach dem Laubfall im Herbst) pflanzen. Vor der Pflanzung ist es ratsam, die nackten Wurzeln eine Stunde lang im Wasserbad zu tränken. Heben Sie das Pflanzloch etwas größer aus und lockern Sie die Grund mit einer Grabegabel. Unmittelbar vor dem Pflanzen der Aronia sollten einen Eimer voll Wasser ins Pflanzloch schütten. Setzen Sie den Aroniastrauch dann gerade ein und verfüllen Sie die Pflanzgrube anschließend gut. Drücken Sie dabei die Erde gut an. Zum Schluss ziehen Sie einen Gießrand um die Aronia und wässern sie verfüllt. Dabei ist die Erde gut anzudrücken, damit im Untergrund keine Luftlöcher Pflanzenwurzeln schädigen. Zum Schluss wird ein Gießrand um die Aronia gezogen und die Pflanze gewässert.

So pflegt man sie

Die Sträucher sind relativ anspruchslos. Einmal gepflanzt, etablieren sie sich schnell und bringen Ertrag. Die Pflege beschränkt sich weitestgehend auf das Wässern während der Trockenphasen, gelegentliche Schnittmaßnahmen und Nährstoffgaben. An Düngung reicht es, wenn im Frühjahr humusreicher Kompost in die Baumscheibe eingearbeitet wird. Aroniasträucher benötigen auch keine speziellen Schnittmaßnahmen. Schneiden Sie lediglich schiefe Zweige im Frühjahr.

So erntet man die Beeren

Die Erntezeit der Aronia beginnt im Spätsommer, meistens im August. Die Fruchtreife erkennt man daran, dass die Beeren gut ausgefärbt und bissfest sind. Der kompakte Wuchs der Sträucher macht das Abnehmen der Beeren spielend leicht.

So vermehrt man sie

Bringen Sie Samen im Herbst in einem Aussaatbeet aus, die Keimung erfolgt im nächsten Jahr. Noch einfacher ist das Abnehmen von Schößlingen im Herbst, die mit einem Spaten abgestochen und anschließend an einen neuen Standort verpflanzt werden.

 

Aronia Planze
  • ✅ Kein "grüner Daumen" erforderlich: Aronia Pflanze ist super pflegeleicht
  • ✅ Enthält viele Vitamine & Mineralstoffe
  • ✅ Ideal auch als Ziergehölz oder Sichtschutz
Aronia Apfelbeeren vegane Kapseln 200 Stk. - zur Versorgung mit Vitaminen und Bioflavonoiden aus Aroniabeeren und Heidelbeeren
  • Nahrungsergänzungsmittel zur Versorgung mit Vitaminen und Bioflavonoiden aus Aroniabeeren und Heidelbeeren
  • Jede vegane Aronia Apfelbeeren Kapsel enthält 200 mg anthocyanreichen Aroniabeeren-Extrakt sowie 195 mg polyphenolhaltiges Heidelbeeren-Konzentrat mit insgesamt mindestens 156 mg Bioflavonoiden sowie die Vitamine C, B6, B12 und Folsäure.
  • Vitamin C trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
  • Die enthaltenen Vitamine tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
  • Hergestellt in Deutschland. Eine Packung entspricht einem 2 Monatsvorrat.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Unkraut aus Fugen entfernen

Einen Feng-Shui-Garten anlegen

Moos vom Pflaster entfernen

 

 

Angebot
Gardena Classic Multibrause: Gartenbrause zur Bewässerung von Topfpflanzen und Beeten, 3 Wasserstrahlformen, Frostschutz, Einhandbedienung (18313-20)
  • Variable Brause: Ideal zur Bewässerung von Topfpflanzen, Beeten sowie für Reinigungsarbeiten
  • Drei Sprühbilder: Brausestrahl, Perlstrahl (für Topfpflanzen) und 3-Punkte-Stechstrahl (zur Reinigung)
  • Langlebig: Die Brause mit neuartiger Frostschutztechnologie für hohe Qualität und lange Lebensdauer
  • Komfortable Bewässerung: Das funktionale Design garantiert eine gute Handhabung und einen hohen Komfort
  • Lieferumfang beinhaltet: 1x GARDENA Classic Multibrause, Made in Germany
Angebot
Gardena combisystem-Blumenkelle: Gartenschaufel für An- und Umpflanzarbeiten, Arbeitsbreite 8.5 cm, flexibler Einsatz, aus Qualitätsstahl, duroplastbeschichtet, Korrosionsschutz (8929-20)
  • Für müheloses Ein und Umpflanzen: Im Boden, in Beeten sowie in Blumenkästen
  • Vielseitiger Einsatz: Die combisystem-Blumenkelle kann mit jedem beliebigen combisystem-Stiel gekoppelt werden - Dafür wird die Weichkunststoff-Schraube am Griff gelöst, ein anderer Stiel aufgesetzt
  • Rutschfeste und angenehme Handhabung: Durch den ergonomisch geformtem Griff mit Weichkomponente liegt das Gerät sehr gut in der Hand, das abgewinkelte Griffende verhindert das Abrutschen der Hand
  • Langlebiges Qualitätsprodukt: Hochwertiger Qualitätsstahl sowie Duroplast-Beschichtung schützen die Blumenkelle vor Korrosion und machen sie besonders widerstandsfähig
  • Lieferumfang beinhaltet: 1x Gardena combisystem-Blumenkelle, Stiel nicht im Lieferumfang enthalten, separat erhältlich

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar