Tannen von oben
Tannen von oben

 

Der Kauf des Weihnachtsbaums ist jedes Jahr ein Highlight –  aber viele Hobby-Gärtner halten sich ihre eigenen Tannen auch im Garten. Wenn sie dort kultiviert werden, können sie aber auch schnell zu groß werden. Dann kommt es auf den richtigen Schnitt an. Wir zeigen Ihnen, wie es geht. 

  • So wird es gemacht
  • Verschiedene Schnitte
  • Warum auch ein Nicht-Schneiden Sinn macht




Schneiden im Winter

Wenn Sie Ihre Tanne schneiden, spielt auch der Zeitpunkt eine Rolle – und der ist richtigerweise im Winter. Denn zwischen dem 1. März und dem 30. September ist ein größerer Beschnitt von Gehölzen nicht gestattet, um die Vogelbrut zu schützen. Wählen Sie außerdem unbedingt einen trockenen Tag, vermeiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung auf den Schnittstellen und schneiden Sie auch nicht bei Frost. Als idealer Monat gilt der Februar. Wenn Gründe vorliegen, doch im Sommer zu schneiden, benötigen Sie eine  Ausnahmegenehmigung.

Nicht nur schnell die Spitze

Ein Fehler, der häufig gemacht wird, ist der, die Spitze abzuschneiden. Das ist allerdings nicht gut für den Baum. Im Gegensatz zu Laubbäumen, die sich recht fix von einem Schnitt erholen, bildet sich bei den Tannen keine neue Spitze mehr, die  einzeln nach oben wächst. Beachten Sie daher unbedingt, dass der Baum oben „platt“ bleibt, wenn sie einfach nur die Spitze entfernen. Ebenfalls zu beachten: die oberen Äste wachsen alle mit der Zeit nach oben, was bedeutet, dass der Baum oben nur noch in der Breite wächst.

Besser: die Pyramide

Besser fahren Sie, wenn Sie den Baum nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite kürzen. Achten Sie darauf, dass der Schnitt gerade im rechten Winkel zum Hauptast erfolgt; Danach wählen Sie zwei waagerechte Äste (ideal sind Leitäste) und binden diese senkrecht nach oben zusammen. Daraus entsteht dann, wenn Sie es richtig gemacht haben, die neue Spitze des Baums. Belassen Sie den Baum dann für etwa zwei Jahre so, dann schneiden Sie den schwächeren Trieb ab. Der starke Trieb wird sich schließlich zur neuen Spitze entwickeln. Wenn Sie Ihrer Tanne keine Hilfe dafür bieten, eine neue Spitze zu bilden, versucht sie es selbst; das ist ästhetisch dann meistens nicht so schön, weil dann mehrere Spitzen nach oben treiben. Also sollten Sie besser wie beschrieben vorgehen.

Der weitere Schnitt

Danach sollten Sie zwecks möglichst perfekter Optik noch einen weiteren Schnitt vornehmen. Beim Kürzen der einzelnen Triebe sollte dann wie folgt vorgegangen werden: Arbeiten Sie von oben nach unten und schneiden Sie die oberen Triebe immer kürzer als die unteren. So entsteht eine neue, schöne Pyramidenform.

Kappen Sie nur die neuen Triebe und beachten Sie, dass die alten Triebe nicht mehr austreiben, wenn Sie sie geschnitten haben. Hier würde nach dem Schnitt eine Lücke bleiben, die auch nach Jahren nicht zuwächst.

Das Werkzeug

Zum Schnitt Ihrer Tanne brauchen Sie das geeignete Werkzeug – und achten Sie auch auf die Hygiene. Folgende Werkzeuge und Materialien werden empfohlen: Astsäge, Astschere, Gartenschere (für die kleinen Triebe), reiner Alkohol aus der Apotheke zum Desinfizieren und ein spezielles Desinfektionsmittel aus Fachhandel. Und noch ein Hinweis zur Hygiene: Selbst wenn die Schere oder Säge nach der letzten Nutzung im Vorjahr gesäubert und gut verstaut wurde, könnten sich trotzdem neue Bakterien oder Pilze abgesetzt haben. Deshalb wird empfohlen, auch diese Werkzeuge direkt vor dem Schnitt noch einmal zu reinigen und zu desinfizieren.

Argumente für das Nicht-Schneiden

Es gibt Gründe, aus denen Sie Ihre Tanne lieber nicht schneiden sollten. Deshalb sollte vorher immer genau überlegt werden, ob ein Schnitt wirklich Sinn machen würde.




Folgendes ist zu beachten: Ein gekappter Nadelbaum treibt stärker aus, besonders im oberen Bereich. So wächst er in kurzer Zeit wieder genauso hoch, im schlimmsten Fall sogar noch höher. Bedenken Sie auch, dass gleich mehrere Leitäste nach oben wachsen, was zur Instabilität des Baumes führen kann. Ein weiterer Grund: Ein Rückschnitt kann Ihre Tanne schwächen.

Angebot
Makita DUC 254 Z 18 V Brushless Akku Kettensäge 25 cm Solo - ohne Akku und Ladegerät, Blau, Silber
  • Top Handle Akku-Kettensäge, nur zugelassen für gewerbliche Anwender mit Spezialausbildung
  • Sehr leichte Top-Handle-Kettensäge mit vergleichbarer Leistung zu Benzin-Modellen
  • Bürstenloser Motor für mehr Ausdauer, längere Lebensdauer und kompaktere Bauweise
  • Ideal für Baumpflegearbeiten
  • Automatische Ölpumpe mit einstellbarer Fördermenge
Angebot
Stihl MS 170 Kettensäge, Hubraum in cm³:30 cm³, 1200 W, Führung 30 cm.
  • o STIHL Führungsschiene Rollomatic 30cm/ 14' mit 1,1 mm Nutbreite
  • o STIHL Oilomatic Sägekette 3/8'P mit 1,1 mm Treibglieddicke
  • o STIHL Kettenschutz
  • o STIHL Montageschlüssel
  • o Bedienungsanleitung

Das könnte Sie auch interessieren:

Sukkulenten richtig vermehren

Die schönsten Wildgehölze

Das Terrarium richtig bepflanzen

 

Vgo EN381-7, Klass 1, 20 m/s, Kettensägeschutzhandschuhe, Schnittschutz, hohe Anti-Schneidenferigkeit, aus Ziegenleder und PVC (1 Paar, 8/M, Orange, GA8912)
  • FUNKTIONEN: Ideal für Holzschnitt, Metallbearbeitung, Handwerkzeuge, Elektrowerkzeuge, DIY-Arbeiten usw.
  • MATERIAL: Handfläche aus 100% hochwertigem Ziegenleder mit PVC-Palmen und Handrücken aus Doppelschichtespandex in auffälliger Farbe
  • SPEZIALITÄTEN: Extra Kettensägeschutzstoff auf Linkrückseite für zusätzliche Schnittschutz
  • EXTRA VORTEILEN: ◆ Vorkümmte Fingerform bietet bessere Passform und Tragkomfort ◆ Neoprenmanschette und Klettverschluss ◆ Verstärkere Lederpalmen für Griffferigkeit und Langlebigkeit
  • QUALITÄT & SERVICE: ◆ Für CE - EN388-Verordnung 2122X und EN381-7, Klass 1, 20 m/s gefordert werden ◆ Wenn Sie noch Fragen, Problemen oder Entfernungen, kontaktieren Sie bitte uns per Nachricht
Iceberk Klappsäge inkl. Ersatzsägeblatt + Transporttasche – Klappbare Säge für Arbeiten im Garten, beim Camping oder bei anderen Outdoor-Aktivitäten (24 cm Sägeblatt)
  • Holzsäge für kleinere Sägearbeiten im und ums Haus – auch als Survival-Säge beim Camping geeignet
  • Sichere Handhabung: Bügelform schützt vor Quetschungen – Sicherheitsverriegelung minimiert die Verletzungsgefahr
  • Zusätzlich zur Gartensäge ist im Lieferumfang eine praktische Transporttasche zur Aufbewahrung enthalten
  • Länge des Sägeblatts: 24 cm – Zahnteilung 7/1“
  • Material der Astsäge: Hartstahl mit Rostschutz (Sägeblatt), Kunststoff (Handgriff)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar