Bemoostes Pflaster
Bemoostes Pflaster

 

Darüber hat sich jeder schon einmal geärgert, der Pflastersteine auf der Gartenterrasse hat (oder woanders): über das Moos, das nicht nur in den Fugen sitzt, sondern teils auch direkt auf den Pflastersteinen. Es sieht nicht schön aus, und was noch schlimmer ist: Man kann leicht drauf ausrutschen. Was kann man also tun?

  • Die wichtigsten Tipps
  • Reinigen in verschiedenen Schritt
  • Mit einer Versiegelung vor einer Neubemoosung schützen




Allgemeines

Das Moos wächst vor allem in den schattigen Bereichen. Das Gute allerdings ist: Wenn man es richtig macht, ist es auch relativ leicht zu entfernen. Allerdings bedarf es mehrerer Schritte, wenn man das Moos nachhaltig loswerden will – oder zumindest für einige Jahre. Denn komplett lässt sich das Moos leider nicht vom Pflaster fernhalten, zumindest nicht in schattigen Bereichen. Das liegt daran, dass die Pflastersteine im Schatten länger zum Trocknen brauchen – Moos und auch Unkraut hat in Regenzeiten also leider wieder genügend Zeit, um zwischen den Fugen neu zu wachsen.

Als erstes die Grundreinigung

Doch zunächst einmal wollen Sie ja das vorhandene Moos entfernen. Im ersten Schritt sollten Sie eine ordentliche Grundreinigung vornehmen. Dafür müssen Sie zunächst einmal komplett den Schmutz entfernen, der sich auf der Oberfläche angesammelt hat. Nutzen Sie dazu am besten einen groben Besen, der mit stabilen Borsten ausgestattet ist. Wichtig ist, dass die Pflastersteine vor der Grundreinigung bereits längere Zeit frostfrei geblieben sind. Als Zeitpunkt ist der späte Frühling ideal. Grobes Unkraut sollten Sie ebenfalls entfernen.




Jetzt an die Fugen

Recht einfach ist das Entfernen des Mooses in den Zwischenräumen, den Fugen. Vor allem wenn sie nicht zementiert sind, können sich darin Moose ansiedeln; diese können, wenn man sich zu viel Zeit lassen sollte mit zur Reinigung, die Pflastersteine auch überwachsen. Daher sollten Sie die Flächen mit natürlichem Fugenmaterial unbedingt  regelmäßig reinigen, spätestens alle ein bis zwei Jahre ist es ratsam, eine gründliche Fugenreinigung durchzuführen. Das geeignete Werkzeug dafür ist der Fugenkratzer. Er eignet sich auch dazu, tiefgründige Wurzeln wie etwa vom Löwenzahn zu befreien. Wenn Sie dieses Material aus den Fugen gekratzt haben, denken Sie daran, es gleich wieder wegzufegen. Bedenken Sie auch: Der Bewuchs zwischen den Fugen kann die Pflasterung sogar nachhaltig schädigen. Der Grund ist folgender: Viele Pflanzen haben ziemlich kräftige Wurzeln und dringen zum Teil in die Steine ein. Schaffen sie  Freiräume für Feuchtigkeit, kann das die Verwitterung begünstigen.

So reinigen Sie die Pflaster

Etwas größer ist der Aufwand, wenn Sie anschließend die Pflastersteine vom Moos befreien. Viele denken hier, dass es ausreicht, einmal mit Wasser drüber zu gehen – doch das ist keineswegs der Fall, ein einfaches Abwaschen reicht hier nicht aus. Verwenden Sie vielmehr von Anfang an Hausmittel wie Soda, Essig oder auch Cola – oder spezielle Mittel zum Entfernen von Moos aus dem Fachhandel. Die sind zwar etwas teurer, dafür haben aber Hausmittel den Nachteil, dass sie nicht so lange wirken wie die oben beschriebenen  handelsüblichen Präparate. Sollten Sie sich dennoch für Essig entscheiden, dann stellen Sie vorher sicher, dass das Gestein nicht mit der Säure reagiert. Gesteinsarten mit Kalkanteil reagieren in der Regel mit dem Essig, während Pflastersteine aus Granit damit keine Probleme haben. Cola empfiehlt sich eher zur Anwendung auf kleinen Flächen, da der Zuckergehalt für klebrige Flächen sorgt, die natürlich mit Wasser abgespült werden sollten. Daher gilt Waschsoda als günstigste Alternative zu den Mitteln aus dem Handel. Hier gilt die Faustregel: Geben Sie einen Esslöffel Soda auf einen Liter Wasser.

Nun zur Endreinigung

Sie haben beim Lesen dieser Schritte sicher schon drauf gewartet: Zum Abschluss sollten Sie die gesamte Fläche noch grundreinigen, damit Sie ein einheitliches Bild haben. Dafür empfiehlt sich ein Hochdruckreiniger. Sie können die Fläche mit ihm aber auch mit dem Gartenschlauch reinigen; allerdings wird sie dann nicht ganz so tiefgründig sauber.

Starten Sie am besten an der Hauswand und gehen Sie dann von einem Rand zum anderen.

Jetzt noch versiegeln

Wenn Sie die Fläche jetzt noch versiegeln, können Sie einer rasch folgenden Neu-Bemoosung zuvor kommen. Eine Steinversiegelung gibt es im Handel. Warten Sie aber unbedingt eine trockene Wetterperiode ab und füllen Sie die Fugen nach der Versiegelung mit Sand auf.

 

Angebot
WOLF-Garten - Fugenkratzer multi-star® FK-M NEU2018, Rot, 30x2x8,5 cm; 71AAA021650
  • Platten-, Treppenfugen und Mauerecken mühelos von Gras und Moos befreien
  • Besonders stabil, da extra gehärtet
  • Empfohlener Stiel: Alle multi-star Stiele
  • Made in Germany” Unsere Qualität ist jeder Herausforderung gewachsen
awiwa Terrassenreiniger, Moosentferner & Grünbelagentferner für Garten, Pflasterstein etc. - ohne Chemie - 1 Liter für bis zu 50 m² moosfrei
  • ✔ EFFIZIENTER GRÜNBELAG UND MOOSENTFERNER: Das mikrobiologische Grünbelagentferner Konzentrat eignet sich bestens zum Entfernen und Vorbeugen von Moos und Grünbelag auf Terrasse, Balkon oder im Garten.
  • ✔ BIOLOGISCH UND UMWELTFREUNDLICH: Dank Mikroorganismen ist awiwa yard unbedenklich für Mensch, Tier und Umwelt. Der Bio Grünbelagentferner ist völlig frei von toxischen Zusatzstoffen.
  • ✔ ZUVERLÄSSIGER MOOS ENTFERNER: awiwa moosfrei kann als Steinreiniger, Grabsteinreiniger und als Grünbelag Entferner auf Terrassen, Holz, Stein oder Fassaden eingesetzt werden.
  • ✔ SELBSTSTÄNDIGE REINIGUNG & VORBEUGEND: Der Moosvernichter für Pflastersteine oder Terrassen entfernt Befall selbständig. Bei regelmäßiger Anwendung wirkt er vorbeugend gegen Neubefall.
  • ✔ 5L MOOSREINIGER MIT 1L KONZENTRAT: Das biologische flüssig Konzentrat ist großflächig anwendbar und ergibt 5 l gebrauchsfertige Mischung für eine Fläche von bis zu 50 m².

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Buchsbaumhecke geplant? Besser Bloombux pflanzen!

Das Prinzip Regrowing

Estragon anbauen und ernten

 

 

Nanoprotect Steinimprägnierung | Profi Qualität | Vorbeugend gegen Grünbelag und Einschmutzung | 10 L für ca. 80-120 m²
  • Unsichtbare Imprägnierung für saugende mineralische Untergründe | Wasserabweisend und schmutzabweisend
  • Vorbeugende Hydrophobierung gegen Grünbelag, Moosbefall, Einschmutzung und Frostschäden
  • Ideal für Terrasse, Balkon, Gehweg, Fassade, Dachziegel, Carport, Beton, Pflasterstein und Sandstein
  • Wasserbasiert, keine Lösemittel | Für innen und außen | Qualität - Made in Germany
  • Inhalt: 10 Liter für ca. 80 - 120 m² | Auch als 1 kg Konzentrat, 5 Liter Kanister oder als 10 Liter Kanister inkl. Drucksprüher erhältlich
Centra24 Kristallsoda in Eimer, 800g, Waschsoda, Fettentferner, Extra Glanz, Haushalt, Wäsche, Garten, Natriumcarbonat, Backofenreiniger, NA2CO3, Soda
  • 👍 EINSATZBEISPIELE: Als Zugabe für Haushaltsreiniger und Waschmittel, in der Küche verleiht es Geschirr extra Glanz. Kristallsoda entfernt hartnäckigen Schmutz von Töpfen und Pfannen. Im Garten kann es zum Beispiel zum Entfernen von Schmutz an Wänden und Türen verwendet werden. Gerüche in Ausgüssen können durch eine heiße Spülung mit Kristallsoda entfernt werden.
  • 😀VORTEIL GEGENÜBER WASCHSODA: Centra24 Kristallsoda staubt & klumpt weniger als das gewöhnliche Waschsoda. Außerdem hat es ein geringeres Volumen als Waschsoda.
  • 🐑 NICHT GEEIGNET: Soda sollte nicht bei tierischen Fasern (Wolle und Seide) angewandt werden, da diese durch Soda aufquellen. Soda ist nicht für alkaliempfindliche Oberflächen und Aluminium geeignet (z.B. Marmor/Kalkstein/Granit).
  • ⚠️ HINWEIS: Es handelt sich um wasserfreies Soda. Behälter daher immer dicht verschlossen halten, da Soda Wasser aus der Luft an sich bindet und verklumpt.
  • 📦 LIEFERUMFANG: 800g Kristallsoda in Eimer mit Originalitätsverschluss (wasserfreies Soda)

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar