Lavendel
Lavendel eignet sich sehr gut zum Räuchern

 

Feuer übt seit jeher eine faszinierende Wirkung auf den Menschen aus. Magische, reinigende Kräfte werden ihm zugeschrieben. Gleiches gilt für den dabei entstehenden Rauch. Seit alters her wird das Verbrennen bestimmter Substanzen für rituelle, kultische Handlungen eingesetzt. Der Mensch räuchert seit er das Feuer beherrscht. Man wollte Seuchen, selbst die Pest, durch das Verbrennen bestimmter Kräuter bannen. Als der Tabak nach Europa kam, glaubte man, Krankheiten durch inwendiges Räuchern bekämpfen zu können. Im Holland des 17. Jahrhunderts gehörte die weiße Tonpfeife zur Grundausstattung eines jeden Mannes.




Räuchern heutzutage

Das Verbrennen von Harzen zu kultischen Zwecken hat sich bis in unsere Tage in der katholischen Kirche erhalten. Weihrauchdüfte gehören hier zum religiösen Ritual. Ursprünglich sollten die Wohlgerüche den permanenten Leichengestank überdecken, der aus den Gräbern innerhalb der Kirche bestatteter Honoratioren oder hochstehender Kirchenmänner stieg.

Räuchermännchen aus dem Erzgebirge, in deren Innenleben ein duftender Kegel verbrannt wird, gehören nach wie vor in die Weihnachtszeit. Harze zum Räuchern wie Opoponax wie auch weißer oder schwarzer Copal und Weihrauch sind im Handel erhältlich. Preiswert dagegen ist das Räuchern mit Kräutern. Im Sommer werden sie geschnitten und kopfüber hängend in kleinen Büscheln getrocknet.

Preiswertes Räuchern mit Kräutern 

Beifuß, Johanniskraut, Lavendel, Minze und Salbei wachsen in unseren Regionen. Mexikanisches Traumkraut (Calea zacatechichi), die südamerikanische Kräuterpflanze Pichi Pichi (Fabiana imbricata), das aus Amazonien stammende Heilkraut Vassourinha (Scoparia dulcis) und Mariengras (Hierochloe odorata) galten schon bei den Indianern als Heil- und Zaubermittel. Sumpfporst (Ledum groendlandicum), eine Ritualpflanze nordischer Schamanen, wurde früh von Germanen und Kelten genutzt.

Räuchern mit Tannennadeln
Räuchern mit Tannennadeln © Dieter Hupka

Auch Gewürze sind zum Räuchern gut geeignet

Jederzeit zur Hand sind die Gewürze Anis, Kardamom, Nelke und Zimt. Sie werden vor dem Gebrauch im Mörser zerstoßen. Sehr preiswert ist die getrocknete Schale von ungespritzten Orangen und Zitronen.

Düfte wirken auf Körper und Seele

Seit esoterische Ideen breiteren Raum im Bewusstsein vieler Menschen einnehmen, ist das Räuchern mit Kräutern populärer geworden. Die Düfte der verglimmenden Pflanzen haben eine wohltuende Wirkung auf Körper und Seele. Besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit sehnen sich die meisten nach Ruhe und Harmonie. Schon das bedächtige Hantieren mit speziellen, schönen Utensilien sowie ausgesuchten Kräutern und Gewürzen übt eine besinnliche Wirkung aus.

Auf das richtige Equipment kommt es an

Man benötigt eine hitzebeständige Unterlage, ein Räucherstövchen mit Teelicht oder eine feuerfeste Schale mit Sand, eine lange Zange oder Pinzette, einen Fächer, ersatzweise eine große Feder, Kräuter und Harze.

Harze von Kiefern oder Tannen kann man im Wald selbst sammeln. Das aromatische Gummiharz Opoponax wird in Somalia durch Einritzen in den Wurzelhals des tropischen Baumes Opoponax homidium gewonnen.

Verschiedene Räuchermethoden

Ein Kräuterbüschel aus einer Pflanzenart oder eine Mischung aus verschiedenen Sorten wird mit einer Hanfschnur oder einem Zwirnsfaden (kein Kunststoff!) zusammengebunden und angezündet. Sobald das Kraut brennt, wird die Flamme ausgepustet, damit das Büschel nur noch glimmt, und in eine feuerfeste Schale gelegt. Im Rauch entfalten sich die ätherischen Öle. In einem Räucherstövchen, das von einem Teelicht beheizt wird, werden in kleinen Mengen (1 Teelöffel) Gewürze, Harze oder Mischungen erhitzt.




Als weitere Methode empfiehlt sich das Verwenden von Räucherkohle, welche im Fachhandel erhältlich ist. Die gepresste Kohle wird entzündet und in eine Schale gelegt, die zur Hälfte mit Sand gefüllt ist. Ist die Kohle durchgeglüht, wird das Räuchermaterial aufgelegt. Um einen ganzen Raum zu beduften, wird der Rauch mit einem Fächer oder einer großen Feder verwedelt.

 

Samenball GEWÜRZ– und KRÄUTERMISCHUNG. Leckerer Basilikum, Marjoran, Schnittlauch, Dill und Petersilie. Für den eigenen Gebrauch oder als tolles Geschenk gedacht.
  • Frisches für die Küche. Selber anbauen kinderleicht und vollkommen ökologisch.
  • Endlich eigene Kräuter und Gewürze ziehen. Ganz einfach und nah am Küchenfenster.
  • Leicht anzubauen: einfach nur auf die Erde oder Kompost aufbringen. Für Blumentöpfe, Balkon, Fensterbänke oder den Garten gut geeignet.
  • Von Wissenschaftlern entworfen und zusammengestellt. Der Tonball und wirk als Tresor gibt den Samen und Keimlingen einen deutlichen Vorsprung - viel bessere Erfolge als bei herkömmlichen Samen. Das Chilepulver schreckt Frassfeinde ab. Ganz ökologisch.
  • Ein tolles Geschenk. Lecker dazu dabei ganz natürlich.

Waldbeck Herbie Hero • Blumentopf • Pflanztopf • Kräutertopf • Kräutergarten • PP-Hohlkammerplatten • 8 seitliche Pflanzenschächte • frische Kräuter • witterungsbeständig • terrakotta
  • IMMER FRISCHE KRÄUTER: Der Waldbeck Herbie Hero Kräutertopf verwandelt den Balkon oder die Terrasse in einen duftenden Kräutergarten, wo aromatische Kräuter für die gesunde Gewürzküche herangezogen werden und zur Bereicherung der Hausapotheke.
  • GANZ EINFACH: Mit dem Waldbeck Herbie Hero ist die Kräuterzucht ganz einfach. Dank des Stecksystems ist der 46 x 60 x 46 cm große Pflanzkübel mit nur wenigen Handgriffen aufgebaut. Die acht Pflanzenschalen mit Erde befüllen und schon kann die Aussaat beginnen.
  • 🎄 VERLÄNGERTES WIDERRUFSRECHT: Weihnachtsgeschenke sorgenfrei einkaufen mit verlängertem Widerrufsrecht! Alle Artikel die Sie bei Elektronik-Star zwischen dem 01.11. und 31.12 erwerben, können Sie bis zum 31.01.2019 widerrufen.
  • SÜSSE ERDBEEREN: Im Herbie Hero wachsen die krautartigen Rosengewäche zu vollmundigen Früchten heran und versüßen den Sommer mit sonnengereiften Erdbeeren. Selbstverständlich können auch andere Obst- und Gemüsesorten angepflanzt werden.
  • KRÄUTERAPOTHEKE: Vitamin- und Mineral-Power aus dem Waldbeck Herbie Hero Pflanztopf - die Kräuterapotheke für frische Gewürz- und Heilkräuter aus dem eigenen Balkongarten. So versorgen Sie sich mit selbst angepflanzten Kräutern für Ihre Gesundheit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Frauenmantel – Zier- und Heilpflanze mit mystischer Vergangenheit

Nepeta – die Katzenminze

Giersch im Garten – Unkraut oder Nutzpflanze

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.