Ein Räuchermännchen
Ein Räuchermännchen © Dieter Hupka

 

Räuchermännchen haben ihren festen Platz in der Weihnachtsdekoration. Ihr Ursprung geht auf die uralte Tradition des rituellen Räucherns zurück.




Das Räuchern ist ein uralter Brauch, der weltweit in vielen Kulturen ein fester Bestandteil ritueller Handlungen war. So wurden den Göttern Opfergaben in Form wohlduftenden Rauches dargeboten. Diese Tradition lebt noch bis heute in der römisch-katholischen und orthodoxen Kirche fort. Dort ist das Verbrennen von Weihrauch – symbolisch für Reinigung, Gebet und Verehrung genutzt – fester Bestandteil der religiösen Zeremonie.

Der Glaube, mit duftendem Rauch Krankheiten zu vertreiben, die durch böse Geister verbreitet wurden, hielt sich lange. In der Naturheilkunde sind heute noch Kräuter (z. B. Beifuß, Harze und einige Hölzer als spezielle Räucherpflanzen ausgewiesen. Die Moxibustion, auch Moxa-Therapie (Erwärmung punktueller Stellen des Körpers), ist noch immer eine wichtige Variante der traditionellen chinesischen Medizin.

Reinigung von Mensch und Vieh

Das Ausräuchern von Wohnungen und Ställen zur desinfizierenden und mehr noch zur spirituellen Reinigung war ein fester Ritus, welcher heidnische und christliche Elemente verband. So wurde in der Weihnachtszeit in Stuben und Ställen mit duftenden Kräutern und Harzen geräuchert, wobei exotische Düfte vom kostbaren Weihrauchharz und Sandelholz besonders begehrt waren.

Eine kleine Gruppe mit Räuchermännchen
Weihnachtliche Dekoration © Dieter Hupka

Räucherkerzen

Um den Umgang mit diesen brennenden Materialien besser händeln zu können, stellten Mönche aus dem Erzgebirge Mitte des 18. Jahrhunderts ein Räucherpulver her, das aus brennbarer Holzkohle als Basis und verschiedenen Duftstoffen bestand. Die heute noch übliche Kegelform als Räucherkerzchen erwies sich als optimal für ein sicheres Abbrennen.

Handwerkskunst aus dem Erzgebirge

In den armen Regionen des Erzgebirges hat sich die Kunst der Spielzeug- und Weihnachtsdekorationsherstellung als wichtiges Zubrot verbreitet. So entstand in einer Symbiose aus klassischen Figuren und dem beliebten Abbrennen der Duftkerzen das Räuchermännchen (erzgebirgisch: Raachermannl), erstmals erwähnt um 1830.

Pfeifenträger

Zu einer Zeit, als Rauchen noch nicht als gesundheitsschädlich verpönt war und die Pfeife im Mund zum täglichen Leben gehörte, sind die rauchenden Gesellen entstanden. Zunächst aus Pappmaché gefertigt, später in der Mitte des 19. Jahrhunderts als gedrechselter Hohlkörper, wurde der Räuchermann schnell populär.




Figuren aus dem Alltag

Bezeichnenderweise waren die Pfeifenträger immer männlich (Engel rauchen nicht!) und stellen Figuren aus dem Alltag dar, vorzugsweise den Bergmann in Ausgehuniform. Rasch wuchs das Repertoire und den Förstern, Schornsteinfegern und Soldaten gesellten sich buntbemalte orientalische Figuren zu. Eine Brücke zur Weihnachtszeit schlugen die Heiligen Drei Könige, die dem Jesuskind Weihrauch und Myrrhe brachten.

Räuchermännchen im Museum

Die Vielzahl der rauchenden Gesellen wächst noch immer stetig. Über 2.000 Stück wurden etwa liebevoll von der Familie Lenk zusammengetragen und können in einem eigenen Museum bestaunt werden.

Adresse: Alte Färberei, Dorfstr. 44, 09465 Sehmatal-Cranzahl (www.raachermannlmuseum.de).

SIKORA Räuchermännchen aus Holz - Serie B - verschiedene Motive, Farbe Modell RM / NK:B11 schwarz - Bergmann;Größe RM / NK:Höhe ca. 16 cm
  • klassisch hochwertiges Holz Räuchermännchen
  • verschiedene Modelle mit ausgefallenem Design
  • Höhe der Figur ca. 16 cm
  • geeignet für Standard Räucherkegel aus dem Erzgebirge
  • gestaltet und hergestellt von SIKORA Weihnachtswelt
Räuchermännchen Räuchermann Räucherfigur Rauchfigur "Nachtwächter" ca. 14 cm hoch, aus Holz, Weihnachten Advent Geschenk (30102-14)
  • Räucherfigur / Räuchermann / Räuchermännchen
  • traditionelles Motiv
  • "Nachtwächter"
  • ca. 14 cm hoch
  • farbig, hergestellt aus Holz
Angebot
Crottendorfer Räucherkerzen BUNTE MISCHUNG / 24 Stück
  • Made in Germany
  • Die Echten aus dem Erzgebirge
  • Handarbeit
  • Original Crottendorfer Räucherkerzen
  • 24 Stück

Das könnte Sie auch interessieren:

Salbei – gut gegen Erkältungskrankheitenxxx

Helmkraut – beliebt als Heilkraut bei den Indianern

Die Heilpflanze Murdannia

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.