Ficus Benjamina © Helene Souza/pixelio.de

 

Pflanzen im Schlafzimmer aufzustellen, hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen wandeln sie Kohlendioxid in wichtigen Sauerstoff um, was auch Fotosynthese genannt wird. Zum anderen verdunsten sie am Tag und in der Nacht Feuchtigkeit, wodurch eine Verbesserung des Raumklimas erreicht wird. Einige Pflanzen sind zudem auch in der Lage, Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Bei der Auswahl der passenden Sorten sollten einige Punkte beachtet werden.




Pflanzen für das Schlafzimmer – worauf achten?

Pflanzen im Schlafzimmer aufzustellen, sorgt auch optisch für eine Verbesserung des Raumklimas. Allerdings sollte vor dem Kauf ein Fachverkäufer um Rat gefragt werden. Denn vor allem empfindliche und kranke Menschen, Babys und Allergiker könnten ansonsten gesundheitlich beeinträchtigt werden. Steriles Substrat eignet sich beim Aufstellen von Pflanzen besser als Blumenerde. Denn letztere kann ein Nährboden für diverse Schimmelpilze und verschiedene Kleinstlebewesen sein. Verzichtet werden sollte zudem auch auf Zimmerpflanzen, die ein allergenes Potenzial besitzen.

Pflanzen für das Schlafzimmer – welche Sorten eignen sich?

Logischerweise sollte ein Kaktus nicht direkt neben einem Wecker aufgestellt werden. Grundsätzlich eignen sich verschiedene Pflanzen, um sie im Schlafzimmer aufzustellen. Einige dieser werden nun aufgelistet.

1. Die Birkenfeige (Ficus Benjamina)

Bei der Birkenfeige handelt es sich um ein grünes Bäumchen, das sehr gut Kohlenmonoxid abbauen kann. Aus diesem Grund eignet es sich vor allem für Häuser und Wohnungen, die sich an stark befahrenen Straßen befinden. Die Birkenfeige mag konstante Temperaturen und einen dauerhaften hellen Standort, an dem es nicht zieht. Sie eignet sich sehr gut für die sogenannte Hydrokultur, sprich sie wurzelt in dem schon oben beschriebenen Substrat.

2. Aloe Vera

Die Aloe Vera ist eine schöne und zudem auch sehr pflegeleichte Zimmerpflanze. Auch sie ist ein perfekter Schadstoffkiller. Zudem befindet sich in ihr ein spezielles Gelee, das bei verschiedenen Schnittverletzungen und Brandwunden helfen kann. Die Aloe Vera braucht nur wenig Wasser und eignet sich ebenfalls für die Hydrokultur.




3. Bogenhanf (Sansevieria)

Der Bogenhanf verfügt über dicke und sehr gerade Blätter, die nach oben wachsen. Auch diese Pflanze ist sehr pflegeleicht und wirkt sich positiv auf die Raumluft aus. Um sie zu kultivieren, eignet sich feines oder mittelfeines Substrat. Dieses sollte mit der Pflanze in einen schweren Topf gegeben werden. Denn so wird verhindert, dass der Bogenhanf umkippt, wenn er kopflastig wird. Er gehört den sogenannten CAM-Pflanzen an, die nachts Kohlendioxid aufnehmen und dann Sauerstoff an die Luft abgeben. Dadurch schützt sich der Bogenhanf am Tag vor dem Austrocknen.

Weitere Pflanzen, die sich für das Aufstellen im Schlafzimmer eignen sind:

  • Glücksfeder, Zamie (Zamioculcas zamiifolia)
  • Goldblattpalme (Chrysalidocarpus lutescens)
  • Gummibaum (Ficus elastica) und
  • Grünlilie (Chlorophytum comosum)
Exotenherz - Ficus benjamini - 3er Set - Danielle - Anastasia - Twighlight 12cm Topf
  • Sie erhalten 3 verschiedene Ficus Arten: Ficus "Danielle" (dunkelgrün) - Ficus "Anastasia" (hellgrün-dunkelgrün gemustert) - Ficus "Twighlight" (weiss-grün gemustert)
  • Ideale Zimmerpflanze für helle bis halbschattige Standorte
  • Robust und pflegeleicht
  • im 12cm Topf - Gesamthöhe 35-40cm
Dominik Blumen und Pflanzen, Echte Aloe Vera, 12cm Topf, ca. 20 - 30 cm hoch, 2 Pflanzen
  • ideal für Anfänger, verzeiht auch Trockenperioden
  • auch für Balkon oder Terrasse geeignet
  • nicht winterhart
  • mehrjährig

Mehr Gartenwissen:

Stevia im eigenen Garten

Vanille – Königin der Gewürze

Rapsfelder erstrahlen in leuchtendem Gelb


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar