Haselnüsse in einer Schale 
Haselnüsse in einer Schale © Dieter Hupka

 

Seit Menschengedenken sind sie bei uns heimisch, haben wertvolle innere Werte und bilden die Grundlage für manch leckeres Rezept.




Von allen bekannten Nusssorten ist die Haselnuss die einzige, die in unseren Breiten schon immer heimisch war. Am Ende der Eiszeit gehörte sie neben Birken, mit denen sie eng verwandt ist, zu den Pionierpflanzen, die das vom Eise befreite Erdreich besiedelten.

Nahrung für Mensch und Tier

Haselnusssträucher werden vier bis fünf Meter hoch und ebenso breit. Ein Strauch kann bis zu 100 Kilogramm Nüssen tragen. Durch ihren hohen Gehalt an Fetten ist die Nuss eine wahre Kalorienbombe. Auf Grund ihrer Lagerfähigkeit versorgten Nüsse schon in der Jungsteinzeit Mensch und Tier und halfen so, die kargen Wintermonate zu überstehen.

Frühjahrsbote

Schon im Februar beginnt der Haselnussstrauch zu blühen. Allerdings bleibt dies meist unbemerkt, weil die weiblichen Blüten klein und unscheinbar sind. Etwas später erscheinen die männlichen Blüten. Die gelben länglichen Kätzchen senden ihre Pollen mit dem Wind oft in Wolken aus, zum Leidwesen aller Allergiker. Haselnüsse gedeihen in der freien Natur reichlich. Das Ernten der Nüsse ist freilich etwas mühsam. Für Gartensträucher und den Erwerbsanbau wurden diverse Kultursorten gezüchtet. Sämtliche Hybriden gehen aber auf zwei Wildarten zurück: die rundliche Zellernuss (Corylus avellana oder Gemeine Hasel) und die längliche Lambertnuss (Corylus maxima). Haselnüsse sind botanisch gesehen echte Nüsse, wohingegen Walnuss, Pistazie und Mandel Steinfrüchte sind.

Gesunde Köstlichkeiten

Auch wenn heute unser Überleben nicht von einem Nussvorrat abhängt, raten Ernährungsberater zu einem täglichen Verzehr von einigen Nüssen, ungeachtet der Tatsache, dass Nüsse wahre Kalorienbomben sind, findet man doch in 100 Gramm davon 694 Kilokalorien. Ihr hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, auf die der menschliche Organismus angewiesen ist, aber nicht selbst produziert, machen Haselnüsse wie auch Walnüsse und Mandeln, nicht jedoch Erdnüsse, zu einem vollwertigen Lebensmittel. Wem die tägliche Handvoll Nüsse zu eintönig ist, kann sie in mancherlei Rezepturen genießen.

Haselnusskuchen

Dieser köstliche, aber einfach zu backende Kuchen kommt ganz ohne Mehl aus!

Zutaten:

  • 200 Gramm Haselnüsse
  • 100 Gramm Zucker
  • 5 Eier
  • 2 Tropfen Bittermandelöl
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Tipp: Da Nüsse leicht ranzig werden können, probiert man einige aus der Tüte aus, bevor man den Rest verarbeitet.

Die Nusskerne fein mahlen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu einem steifen Schnee schlagen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker, dem Salz und dem Bittermandelöl schaumig rühren und zu dem Eiweiß geben. Zum Schluss die Nüsse unterziehen. Eine Kastenform von ca. 30 Zentimeter Länge mit Backpapier auslegen, leicht einfetten und den Teig einfüllen. Bei 175 °C sechzig Minuten backen.

Haselnusstorte

Zutaten für den Teig:

  • 4 Eier, getrennt
  • 250 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 250 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Esslöffel Rum

Zubereitung:

Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Den Rum und das mit Backpulver vermischte Mehl dazu geben. Die Eiweiße steif schlagen und unterheben. 60 Minuten bei 175 °C backen erkalten lassen und zweimal durchschneiden.

Zutaten für die Creme:

  • 125 Gramm geriebene Haselnüsse
  • 50 Milliliter Wasser
  • 100 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Creme double
  • 125 Gramm Sahne
  • 4 Blätter Gelatine

Zubereitung:

Die Gelatine kalt einweichen, Wasser und Zucker aufkochen, etwas abkühlen lassen und die Gelatine darin lösen. Sodann die Nüsse dazu geben und die Crem double unterrühren. Ganz abkühlen lassen, die Sahne steif schlagen, zu der Nussmasse geben und verrühren. Die Torte damit füllen.

Zutaten für den Überzug:

  • 250 Milliliter Sahne
  • 200 Gramm Zartbitter Schokolade
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:

Die Sahne aufkochen, die in Stücke gebrochene Schokolade dazu geben und rühren, bis sich alles gelöst hat. Zwei Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen, dann die Torte damit überziehen und mit dem Kakaopulver bestäuben.

Haselnusseis

Zutaten für 4 Personen:

  • ½ Liter Milch
  • 4 Eigelbe
  • 100 Gramm Haselnüsse
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 Gramm Zucker




Zubereitung:

Die Milch, die Eigelbe und den Zucker auf einem Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen, zermahlen, unter die Creme mischen und in einer Eismaschine gefrieren lassen.

Baumschule Pflanzenvielfalt Corylus avellana - Gemeine Hasel - Haselnussstrauch - 60-100 cm
  • Corylus avellana - Gemeine Hasel - Haselnussstrauch - liefert ab September essbare Haselnüsse. Der Wuchs ist aufrecht
  • unregelmäßig und locker. Der Standort sollte halbschattig-sonnig sein. Die Winterhärte ist sehr gut.
Gardena 8931-20 cs-Blumenkelle, 8,5 cm breit
  • Arbeitsbreite 8,5 cm
  • Qualitätsstahl
  • Duroplast beschichtet

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Goldhähnchen

Obst einlegen

Leckere Rezepte mit Bärwurz

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.