Amsel, Drossel, Fink und Star… Was wäre ein Gartenaufenthalt ohne das Zwitschern der Vögel? Unsere Gartenvögel lieben wir doch alle, nicht nur in diesem Kinderlied und nicht nur im Frühling. Leider erkennt man nicht alle Arten sofort. Wir stellen im Folgenden einige der wichtigsten Vertreter vor.

wildtier herz I XL Vogelhaus für die Wand – Wetterfest aus massivem Holz I Wandvogelfutterhaus für Vögel, Vogelfutterhaus zum Aufhängen
  • 🏡STABIL: Wand-Vogelhaus zum Aufhängen - Speziell für die Montage an der Wand oder am Zaun. Gesamthöhe: 54cm, Giebelhöhe: 25cm, Futterfläche: 26 x 26cm, Holzstärke: 18mm
  • 🐦ARTGERECHT: Das Vogelhäuschen für die Wand-Montage ist aus natürlichem Massiv-Holz gefertigt. Die halboffene Futterfläche kann gut von Wildvögeln aller Art angeflogen werden - inkl. Meisenknödel-Halterung.
  • 🌦️ WETTERFEST: Das Vogelfutterhaus ist wetterfest und schützt unter dem schwarz beschichteten Dach zuverlässig Vögel und Futter.
  • 🍃NATURBELASSEN: Das Vogelhaus für die Wand oder den Zaun ist aus rd. 2cm dickem unbehandelten Holz gefertigt. Die stabile Konstruktion kann an der Befestigungsleiste oben und unten sicher montiert werden.
  • 🥜GANZJÄHRIG: Meisen, Rotkehlchen, Spatzen werden das Vogelhaus ganzjährig lieben - ein geschützter Futterplatz im Garten, der frei angeflogen werden kann. Von Biologen entwickelt und empfohlen.
  • Die wichtigsten Arten im Überblick
  • Schön zu beobachten
  • Von Amsel bis Zaunkönig
Ein schwarzes Amsel-Männchen.
Ein schwarzes Amsel-Männchen.

 

Die Amsel

Mit der Amsel (botanischer Name: Turdus merula) beginnt nicht nur das schon zitierte Kinderlied, auch sonst ist sie eine der bekanntesten Vogelarten. Das liegt auch an ihrer charakteristischen Stimme: Bei Gefahr – wenn etwa eine Katze in Sicht kommt – warnt sie laut mit einem metallischen „pli-pli-pli“. Amseln sind das ganze Jahr über bei uns heimisch und werden 23 bis 29 cm groß. Selten überwintern Vögel anderer Regionen bei uns. Sie fressen gerne Regenwürmer, Insekten und Schnecken, aber auch Beeren und Früchte. Während der Balzzeit liefern sich rivalisierende Männchen häufig aufsehen erregende Kämpfe. Ansonsten sind sie eher Einzelgänger oder zur Brutzeit paarweise unterwegs. Amseln sind nicht sehr scheu und oft in Gärten auf Würmersuche zu beobachten. Am Boden bewegen sie sich hüpfend fort. Der Bestandstrend ist stabil, es gibt etwa 8 bis 9,5 Millionen Brutpaare in Deutschland.

Leimüller Vogelfutter Wildvögel Ganzjährig 25Kg (Classic) - Wildvogelfutter mit hochwertiger Körner-Mischung für alle Vögel - Streufutter für Staubfrei & ohne Zusatzstoffe
  • 💚 GANZJAHRESFUTTER KLASSIKER: Leimüllers Classic Streufutter ist ideal für die Ganzjahresfütterung Ihrer Wildvögel. Es bietet eine sorgfältig abgestimmte Zusammensetzung aus gestreiften Sonnenblumenkernen, nahrhaftem Milokorn und vitalisierendem Getreide, um eine kontinuierliche Versorgung mit Energie und wichtigen Nährstoffen sicherzustellen.
  • 💚 LIEBLINGSFUTTER DER VÖGEL: Amsel, Kleiber, Meisen (z.B. Blaumeise, Tannenmeise, Haubenmeise), Grünling, Feldsperling, Rotkehlchen, Zaunkönig, Singdrossel, Star, Spatz, Distelfink, Erlenzeisig, Kernbeißer, Dompfaff, Buntspecht und viele weitere Vogelarten lieben unser Futter.
  • 💚 NATÜRLICH & GENTECHNIKFREI: Stolz hergestellt in der österreichischen Traditionsmühle Leimüller, ist unser Vogelfutter ein Produkt höchster Reinheit. Frei von Gentechnik und Ambrosia, steht es für Qualität und Sicherheit. Gönnen Sie Ihren gefiederten Freunden ein natürliches und unbedenkliches Futtererlebnis.
  • 💚 IDEAL FÜR VOGELHÄUSER & FUTTERSPENDER: Egal ob Vogelhaus, Futtersäule oder Balkonfütterung, unsere Futtermischung eignet sich hervorragend für alle Arten der Vogelfütterung. Die staubfreie und leicht zu streuende Konsistenz macht die Handhabung einfach und sauber.
  • 💚 QUALITÄT AUS ÖSTERREICH SEIT 1609: Seit über 400 Jahren steht Leimüller für Premium Vogelfutter. Unser natürliches Streufutter ist das Ergebnis langjähriger Tradition und Handwerkskunst, vertrauenswürdig und bewährt.

 

Eine Blaumeise auf einem Ast
Niedlich: eine Blaumeise.

Die Blaumeise

Sie gehört zu den bekanntesten Vögeln in unseren Gärten: die Blaumeise (botanischer Name: Cyanistes caeruleus). Sie wird bis zu 11,5 cm groß und klettert oft kopfüber im Geäst. Sie hält sie sich gerne in Scharen an den Futterplätzen auf. Der blaue Scheitel, die blauen Flügel- und Schwanzfedern und die leuchtend gelbe Brust machen die Blaumeise unverwechselbar. Die kleine, kompakte Gestalt und der winzige Schnabel geben der Blaumeise ein fast niedliches Aussehen. Männchen und Weibchen sehen fast gleich aus, die Farben des Männchens sind etwas leuchtender. Auffällig bei der Blaumeise ist, dass die Tageszeit und die Abfolge der Futterstellen in etwa gleich bleiben. Im Gegensatz zur verwandten Kohlmeise, die etwas zurückhaltender ist, fallen die Blaumeisen häufig durch ein freches Verhalten auf, was dazu führt, dass sie bisweilen in kleine Streitereien mit anderen Vogelarten geraten. 3,5 bis 4,5 Millionen Brutpaare gibt es in Deutschland. Der Gesang der Blaumeisen ist sehr abwechslungsreich. Meist endet mit einem hübschen Triller.

 

Ein Buntspecht auf einem Ast
Ein edler gefiederter Freund: der Buntspecht.

Der Buntspecht

Der Buntspecht (botanischer Name: Dendrocopos major) ist vor allem dafür bekannt, dass sein schnelles Trommeln meist auch über weite Strecken zu hören ist. Der Buntspecht ist in deutschen Wäldern flächendeckend verbreitet, und gibt es einen Park oder größere Gärten mit ein paar älteren Bäumen, findet man ihn auch in der Großstadt. Der etwa amselgroße Specht besitzt einen dunklen meißelförmigen Schnabel, schwarz-weiße Flügel und einen hellen Bauch, der sich kontrastreich von den tiefroten Unterschwanzdecken absetzt. Das Männchen unterscheidet sich durch einen roten Scheitelfleck vom Weibchen. Der Buntspecht wird etwa 23 bis 26 cm groß. Es gibt gegenwärtig etwa eine Million Brutpaare in Deutschland.

 

Eine Elster auf einem Zaun
Eine Elster auf einem Zaun.

Die Elster

Die so genannte „diebische“ Elster (mit dem schönen botanischen Namen: pica pica) ist aufgrund dieses Vorurteils vielleicht nicht ganz so beliebt wie andere Vögel, laut Experten aber besser als ihr Ruf. So kommt es bisweilen zwar vor, dass die neugierigen Vögel Drähte zum Nestbau verwenden, das gezielte Stehlen von glitzernden Gegenständen gehört aber eher ins Reich der Legende. Auch ihr Ruf, für den Rückgang kleiner Singvögel verantwortlich zu sein, ist laut Nabu übertrieben: Zwar fressen Elstern auch mal Vogeleier, aber in zu geringem Ausmaß, um wirklich für den Rückgang verantwortlich zu sein. In Deutschland ist der Bestandstrend stabil, es gibt etwa 375.000 bis 555.000 Brutpaare. Früher wurden sie stark bejagt, was zu einem Bestandseinbruch führte. Die Bestände konnten sich aber wieder erholen, indem die Elstern verstärkt in die Siedlungsbereiche eingewandert sind. Die Elstern werden 40 bis 50 cm groß, wobei alleine 20 bis 30 cm davon der Schwanz ausmacht. Sie sind etwas kleiner als Krähen, im Gegensatz zu diesen aber schwarz-weiß gefärbt. Wenn das Licht entsprechend ist, glänzt ihr schwarzes Gefieder metallisch blau oder grün. Im Flug sind der lange Schwanz sowie die weißen Handflügel besonders auffällig. Elstern sind unverwechselbar. Was ihre Nahrung angeht, sind Elstern nicht sehr wählerisch. Im Winter kommen sie bisweilen Abfälle oder Aas über die Runden.

 

Eine Mönchs-Grasmücke
Hier eine Mönchs-Grasmücke.

Die Grasmücke

Die Grasmücken (botanischer Name: Sylvia) gelten als unscheinbare Gartenvögel. Sie sind überwiegend grau mit hellerem Bauch und weißlicher Kehle, die Mönchsgrasmücke ist insofern prägnant, als dass sie eine typischer Kopfzeichnung hat, die beim Weibchen braun, beim Männchen schwarz ist. Die Grasmücken sind zwischen 12 und 15 cm groß und ernähren sich Insekten, Spinnen und Beeren. Man trifft sie in lichten Wäldern, Gärten, Parks, Hecken und im Gebüsch an. Bekannte Arten sind die Dorngrasmücke (Sylvia communis) und die besagte Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla).

Ein Kleiber schaut in die Kamera
Ein Kleiber.

Der Kleiber

Der Kleiber (botanischer Name: Sitta Europaea) ist mit seiner orangenen-braunen Unterseite und dem schwarzen Augenstreifen sehr prägnant und entsprechend gut wieder zu erkennen. Er wird 12 bis 15 cm groß und hat eine graue Oberseite. Er ernährt sich von Insekten, Larven und Samen, kommt auch gerne ins Futterhaus, wo er sich auch von Nüssen ernährt. Man trifft in – neben den Gärten – auch in Wäldern, Feldgehölzen und Parks. Typisch für ihn ist, dass er an Baumstämmen auf und ab klettert – außerdem mauert er Einfluglöcher zu, die ihm zu groß sind.

 

Eine Kohlmeise auf einem Ast
Alles im Blick: eine Kohlmeise.

Die Kohlmeise

Die Kohlmeise (botanischer Name: Parus Major) ist mit 13,5 bis 15 cm etwas größer als die Blaumeise und ebenfalls einer der am häufigsten gesehenen Vögel in den heimischen Gärten. Kohlmeisen sind weit verbreitet. Sie leben an baumreichen Orten wie Laub- und Mischwäldern, Parks und Gärten. Die Kohlmeise wirkt zwar ein wenig plumper als die verwandte Blaumeise, ist aber ebenfalls schön anzusehen. Mit ihrem schwarz-weißen Kopf, der gelben Brust und dem schwarzen Bauchstreifen ist sie ebenso auffällig wie unverwechselbar. Im Winter kommt die Kohlmeise gerne zum Futterhaus; sie galt als sehr zutraulich. Als Höhlenbrüter baut sie ihr Nest eigentlich in Baumhöhlen oder Felsspalten, sie ist aber auch bekannt dafür, Nistkästen gut anzunehmen. Das Nest polstert sie mit weichen Materialien wie Tierhaaren oder Moos aus. In Deutschland gibt es etwa 6 bis 7 Millionen Brutpaare.

Leicht erkennbar: ein Rotkelchen.
Leicht erkennbar: ein Rotkehlchen.

Das Rotkehlchen

Diese Vogelart ist definitiv eine der bekanntesten und beliebtesten: das Rotkehlchen (botanischer Name: Erithacus Rubeacula). Das etwa 14 cm große Rotkelchen ist an seinem braunen Gefieder mit heller Unterseite und – vor allem – an der orange-roten (namensgebenden) Kehle zu erkennen. Verbreitet ist es vor allem in Wäldern, Parks und Gärten mit altem Baumbestand oder in Hecken, ernähren tut es sich von Insekten, kleine Schnecken, Würmern, Beeren und Früchten.

 

Ein Star auf einem Ast
Ein Star.

Der Star

Der Star (botanischer Name: Sturnus Vilgaris) ist ein Zugvögel, der zwischen April und Juli brütet. Er ist im Frühjahr sehr zeitig wieder da, meistens in großen Scharen. Im Frühjahr ist sein Gefieder überwiegend schwarz, glänzt je nach Lichteinfall bunt (Glanzstar), im Herbst hat es weiße Federspitzen (Perlstar). Der Star liebt Kirschen und räumt mit seinen Artgenossen gerne in Windeseile Kirschbäume ab. Er ernährt sich aber auch von bodenlebenden Insekten. Man trifft ihn in Wäldern, Parks und Gärten – und eben überall dort, wo es Kirschbäume gibt. Er wird 19 bis 22 cm groß.

 

Ein Zaunkönig auf einem Ast
Nicht gerade groß: der Zaunkönig.

Der Zaunkönig

Das Besondere am nur bis zu 11 cm großen Zaunkönig (botanischer Name: Troglodytes Troglodytes) ist, das er sich gerne am Boden aufhält – dann wirkt er auch aufgrund seiner Farbe wie eine Maus. Sein Gefieder ist braun, auffällig sein gestelzter Schwanz, wodurch er noch kleiner und runder wirkt. Man findet ihn in Wäldern, Gebüschen, in Wassernähe und eben auch gerne in Gärten – je verwilderter, desto besser. Wenn es an die Vermehrung geht, baut er sich ein kleines Kugelnest in niedrigen Hecken.




 

Das könnte Sie auch interessieren:

Limonade aus Blüten selbst machen

Linsen anpflanzen, pflegen und ernten

Roten Feldsalat anbauen – und verspeisen




 

wildtier herz Nistkasten Meisen für Kohlmeisen aus Massiv-Holz, wetterfest, zum Aufhängen – Perfekter Vogelnistkasten für draußen mit NABU-Siegel - 32 mm
  • LANGLEBIG & WETTERFEST: Unser Nistkasten ist wetterfest und langlebig, dank dem Einsatz von Messingschrauben und widerstandsfähigem Holz. Perfekt für draußen! Abmessungen: 14,5 x 33 x 18,5 cm.
  • WILDVÖGEL ARTGERECHT: Mit unserem Meisenkasten bieten wir Kohlmeise & Co. den passenden Lebensraum. Empfohlen von Biologen & Artenschützern.
  • SCHUTZ VOR NESTRÄUBER: Mit dem Nistkastenschutz und einem 17 cm Abstand vom Einflugloch zum Nestboden sind deine Meisenbabys vor Nesträubern, wie Katzen und Mardern, bestens geschützt.
  • NACHHALTIG & NATURBEWUSST: Unsere Nistkästen sind aus 100% unbehandeltem FSC Holz hergestellt und tragen dazu bei, den Wald zu erhalten. Ein umweltbewusstes Naturprodukt zum Aufhängen!
  • Exklusiver & Hochwertiger: Nistkasten für Vögel für draußen bieten Sie unseren gefiederten Freunden einen sicheren und gemütlichen Platz zum Brüten und Aufziehen ihrer Jungen.
Fachhandel-Plus Vogeltränke mit Vögel rund frostfest Vogelbad Futterschale Vogelbecken Shabby chic versch. Farben wählbar, Farbe:türkis
  • Wunderschöne frostfeste runde Vogeltränken aus Keramik glasiert Shabby chic in wählbaren Farben: altweiß, türkis, grau (Bitte beachten Sie: Farbe und Musterung können von der Abbildung abweichen, da Handarbeit!)
  • Höhe: ca. 4 cm / Durchmesser Ø: ca. 28,5 cm
  • hohe Standfestigkeit aufgrund eines Eigengewichts von ca. 1,8 kg
  • die Vogelfiguren werden aufgesteckt, sind also nicht fest mit der Schale verbunden!
  • ein 'Muss' für Tierfreunde, die ihren Gartenbewohnern im Sommer eine Abkühlung bzw. Trinkstelle bieten wollen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar