Winterrasen
Winterrasen

 

Der Winter ist in der Regel die Jahreszeit, wo der Rasen am wenigsten Pflege beansprucht. Ein paar Kleinigkeiten gilt es aber dennoch zu beachten. Vor allem im Herbst gilt es nochmal, sein Augenmerk mit ein paar Pflegemaßnahmen auf ihn zu richten.




Eintritt in die Winterruhe

In der Zeit von Mitte Oktober bis Mitte November findet der letzte Rasenschnitt statt. Genau erkennen lässt sich dies, wenn die Grashalme nicht mehr länger werden. Grundsätzlich gilt, dass die einzelnen Halme bei einer Temperatur von fünf Grad plus oder weniger aufhören zu wachsen. Werden die Nächte kalt und übersteigt das Thermometer auch tagsüber diesen Wert nur um wenige Grad, dann schaltet der Rasen auf den Winterbetrieb. Lediglich im Wurzelbereich kann noch ein kleines Wachstum stattfinden, doch bei 0,5 Grad plus und weniger ist auch damit Schluss. In dieser Zeit braucht nicht mehr gemäht zu werden, und der Rasenmäher kann ohne weiteres winterfest gemacht und gewartet werden.

Vier Zentimeter Länge

Beim letzten Schnitt sollte der Rasen in etwa eine Länge von vier bis fünf Zentimetern bekommen. In dieser Länge sind die Halme robust genug, um sehr gut mit auf ihm liegenden Schneemaßen klarzukommen. Sind die Halme länger, kann sie der Schnee plattdrücken und – auch wenn der Schnee schon weggetaut ist –  bleiben sie in dieser Stellung bis zum Frühjahr auf der Erde liegen. Dies ist in der Regel kein schöner Anblick. Im schlimmsten Fall könnten sich darunter Pilze oder andere Krankheiten bilden, die dem Rasen zusetzen könnten. Die Folge: Er beginnt zu faulen. Ferner ist es nicht unwichtig, vor Winterbeginn auch Schnittreste und Laub vom Rasen zu entfernen. Auch sie könnten ein guter Nährboden für Pilze sein.

Düngen

Viele Experten raten, den Rasen vor den Wintermonaten noch einmal mit einem speziellen Herbstdünger zu behandeln. Diese Düngung sollte im November stattfinden. In diesem Herbstdünger ist ein hoher Kaliumanteil enthalten, der den Rasen vor Kälte und Frost schützt.




Ruhezeit im Winter beachten

Im eigentlichen Winter sollte der Rasen in Ruhe gelassen werden. Da seine Halme nicht mehr wachsen, sollte er auch nicht beansprucht werden. Das heißt, dass er nach Möglichkeit nicht betreten oder auf ihm Fußball gespielt werden sollte. Ein einmaliges Herübergehen stellt in der Regel kein zu großes Problem dar, aber eine zu starke Beanspruchung kann dazu führen, dass der Rasen im Frühjahr eine deutlich längere Regenerationszeit braucht und sich mehr kahle Stellen bilden. Die Ruhephase endet in der Regel Ende März, Anfang April, wenn die durchschnittlichen Tagestemperaturen wieder nach oben klettern. Zu den ersten Maßnahmen zählt dann ein Vertikutieren, bei dem anschließend gedüngt werden sollte oder auch bei Bedarf nachgesät werden muss.

 

Angebot
Substral Herbst Rasendünger, kaliumreicher Spezial-Rasendünger mit lang anhaltender Wirkung für 500 m², 12,5 kg Sack
  • Substral Herbst Rasendünger hilft Ihrem Rasen die Wintermonate besser zu überstehen, damit Sie bereits im Frühling mit einem grünen Rasen in die neue Gartensaison starten können
  • Kaliumreicher Spezial-Rasendünger mit lang anhaltender Wirkung, regeneriert und kräftigt den Rasen für Herbst und Winter
  • Kalium stärkt die Zellstruktur zur Überwinterung und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Frostanfälligkeit im Winter
  • Substral Herbst Rasendünger sorgt für einen grünen und gesunden Start Ihres Rasens in das Frühjahr, konkurrenzstarker Rasen statt Moos und Unkraut
  • Feines homogenes und staubfreies Minigranulat zur optimalen Ausbringung, NPK-Dünger (6-5-10) mit Eisen
Set Frosthartes Amerikanisches Pampasgras Cortaderia Ziergras im Topf 2x weiß
  • CSL sunrise präsentiert: präsentiert: Frosthartes Amerikanisches Pampasgras im SET mit 2 Pflanzen
  • Lieferumfang: 2 Pflanzen weiß, jeweils im 9 cm. Topf.
  • Sie erhalten Frischware direkt aus der Baumschule. Jede Pflanze befindet sich in einem 9 cm. Transporttopf mit einer Höhe von ungefähr 30 cm. pro Topf
  • Bitte beachten Sie das die Produktbilder lediglich exemplarisch sind. Die Fotos zeigen exemplarisch eine Erwachsene Mutterpflanze in voller Blüte
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, Blütezeit: Juli-September, Wuchshöhe: 120 cm, Pflanzabstand: 100 cm. Pflegeaufwand: gering, Wasserbedarf: gering, winterhart, mehrjährig

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Pampasgras – eine dekorative Staude, die Blicke auf sich zieht

Möhren in bunter Vielfalt

Gemüse auf dem Balkon ziehen

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.