Brombeeren
Brombeeren am Strauch © Dr. Stephan Barth/pixelio.de

 

Brombeeren (Rubus fructicosus) und Himbeeren (Rubus idaeus) sind Kosmopoliten. In klimatisch gemäßigten Gebieten Europas, Nordafrikas, Asiens und Nordamerikas sind sie überall anzutreffen. Durch die Kreuzung beider Pflanzen untereinander ist eine reiche Artenvielfalt entstanden. Allein in Europa sind über zweihundert Variationen der stacheligen, rankenbildenden Gewächse bekannt. Brombeeren wachsen wild an Waldrändern, und Wegen. Auch Ödland wird schnell von ihnen in Besitz genommen.




Brombeeren – zahlreiche Züchtungen

Wegen ihrer wohlschmeckenden Früchte wurden sie im 19. Jahrhundert in Kultur genommen. Zahlreiche Gartenbrombeeren, meist ohne Bestachelung, was die Ernte beträchtlich erleichtert, sind seither gezüchtet worden. Die Farbe der wilden Brombeere ist ein tiefes, fast schwarzes Violett, Gartenbeeren können hellere Farben bis hin zu Rottönen aufweisen.

In der Heilkunde werden nicht nur die Früchte, sondern auch die Wurzeln und Stängel als harntreibende und adstringierende (=zusammenziehende) Mittel verwendet. Die getrockneten Blätter der Brombeere ergeben einen wohlschmeckenden Tee. Wegen der großen Vitalität dieser Pflanzen wurden ihr im Volksglauben allerlei mythische Kräfte nachgesagt. Heutzutage stehen die Früchte für viele Verwendungszwecke wie Süßspeisen, Marmeladen, Gelees und Säfte.

Ein paar Rezepte weisen nach, wie vielfältig Brombeeren in der guten Küche eingesetzt werden können.

Brombeer-Apfel-Konfitüre

Zutaten:

  • 1 Kilogramm Brombeeren
  • 200 Gramm grüne Äpfel
  • 1 Kilogramm Gelierzucker 1.1
  • 1 Päckchen Zitronensäure
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Schuss Rum

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und würfeln. Mit den Brombeeren mischen, mit Zimt würzen und über Nacht durchziehen lassen. Früchte unter Rühren zum Kochen bringen, vier Minuten strudelnd kochen lassen, den Rum hinzu fügen und heiß in Gläser füllen. Diese sofort verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Brombeertörtchen

Zutaten für 4 Torteletts:

  • 500 Gramm Brombeeren
  • 200 Gramm Mehl
  • 150 Gramm kalte Butter
  • 2 Eigelbe
  • 65 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Tortenguss
  • 1-2 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Aus der Butter, dem Mehl, den Eigelben und dem Zucker einen Teig kneten und diesen für zwanzig Minuten kalt stellen. Den Teig einen Zentimeter dick ausrollen und Kreise, etwas größer als die Förmchen, ausstechen, in die gefetteten Förmchen legen, den Rand andrücken, mit einer Gabel den Teig mehrmals einstechen und bei 200 °C ca. fünfzehn Minuten hellgelb backen. Die Beeren in die ausgekühlten Torteletts legen und mit dem Tortenguss überziehen.




Brombeerschmarren

Zutaten:

  • 200 Gramm Brombeeren
  • 4 Eier, getrennt
  • 150 Gramm Mehl
  • 80 Gramm Zucker
  • 200 Milliliter Sahne
  • 30 Gramm Butter
  • Puderzucker

Zubereitung:
Aus Sahne, Mehl, Eigelb und 60 Gramm Zucker einen Teig rühren, Die Eiweiße zu einem steifen Schnee schlagen und unterheben. Eine Auflaufform fetten, den Teig hinein gießen und die Beeren darauf verteilen, mit dem restlichen Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen fünfzehn bis zwanzig Minuten backen, aus der Form lösen und in Stücke rupfen. Mit Puderzucker bestreut servieren.

Brombeer-Schmand-Kuchen

Zutaten für den Boden:

  • 250 Gramm Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

Zutaten für den Belag:

  • 500 Gramm Brombeeren
  • ¾ Liter Milch
  • 150 Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 3 Becher Schmand oder saure Sahne

Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Boden einen Teig bereiten, auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 200 °C zehn Minuten backen. Aus der Milch, dem Zucker und dem Vanillepuddingpulver einen dicken Pudding kochen, abkühlen lassen, den Schmand unterrühren, auf den Teig streichen und mit den Beeren belegen. Nochmals fünfzehn Minuten bei 200 °C backen.


BALDUR-Garten Säulen-Obst-Kollektion Birne, Kirsche, Pflaume & Apfel, 4 Pflanzen als Säule Birnbaum, Kirschbaum, Pflaumenbaum, Apfelbaum
  • Liefergröße: wurzelballiert
  • Obst in Säulenfrom braucht wenig Platz im Garten! Auch für Kübel ein echtes Highlight!
  • Qualitätspflanzen die schöne Erträge bringen! Winterhart und einfach zu kultivieren.
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, Wuchshöhe: 250 cm, Pflanzabstand: 60-80 cm
  • Pflegeaufwand: gering - mittel, Wasserbedarf: gering, winterhart, mehrjährig

Das könnte Sie auch interessieren:

Apfelsaft selbst herstellen

Kartoffeln im Keller richtig lagern

Obst einlegen

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.