Bodendeckerrose 'Swany' (1)
Bodendeckerrose ‚Swany‘ © Dieter Hupka

 

Bodendecker- oder Kleinstrauchrosen benötigen kaum Pflege und sind vielfältig einzusetzen.




Mit Rosen Flächen zu bedecken, war schon seit dem 19. Jahrhundert üblich. Damals verwendete man die flexiblen Rambler-Rosen. Ihre biegsamen langen Zweige waren ideal, um größere Areale zu füllen. Von Nachteil war allerdings ihre zwar üppige, jedoch nur einmalige Blüte. So suchten Züchter nach neuen Sorten, welche sich für einen niedrigen Bewuchs größerer Bereiche eigneten und zudem über einen häufiger blühenden Flor verfügen. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts brachten Züchter unter dem Namen Bodendeckerrosen eine breite Palette kleinbleibender, öfter blühender Rosen auf den Markt.

Bodendeckerrose 'Swany' (2)
Blüten der Bodendeckerrose ‚Swany‘ © Dieter Hupka

Bodendeckerrosen  – Unglücklicher Name

Obwohl sie unter dem Namen Bodendeckerrose noch immer angeboten werden, sind Experten mit diesem Namen nicht einverstanden. Unter Bodendeckern versteht man Pflanzen wie z. B. Vinca major (Großes Immergrün) oder Efeu, welche durch ihren flachen Bewuchs jegliches Unkraut unterdrücken. Dies vermag jedoch eine Rose nicht. Deshalb ist der Name „Kleinstrauchrose“ für Rosen bis zu einer Höhe von 80 cm angebrachter.

Immer einsatzbereit

Kleinstrauchrosen sind ideal zur Bepflanzung größerer Flächen. Sie füllen die Zwischenräume in Buchspaterres, hängen über Mauern oder blühen in Kübeln. Wegen ihres geringen Pflegeaufwandes wird diese Rosensorte gern in öffentlichen Anlagen gepflanzt. So zieren sie Verkehrsinseln und geben rutschgefährdeten Hängen Halt.

Standort und Pflege

Rosen pflanzt man am besten im Herbst. Ein sonniger Standort und ein nahrhafter Boden sorgen für gutes Gedeihen. Unkräuter sollten vor dem Bepflanzen sorgfältig entfernt werden, da das Jäten zwischen den oft sehr stacheligen Rosenzweigen schwierig ist. „Bodendecker“- oder Flächenrosen bleiben zwar niedrig, jedoch nicht klein. Eine einzige Rose kann je nach Sorte bis zu einen Quadratmeter füllen. Wer es schnell dicht haben will, setzt drei bis vier Pflanzen pro Quadratmeter. Flächen oder Kleinstrauchrosen bedürfen keiner aufwendigen Pflege. Rosen dieser Sorte werden auf eigener Wurzel vermehrt, sodass das Entfernen von Wildtrieben entfällt. Verblühtes muss nicht abgeschnitten werden und ein starker Rückschnitt ist nicht nötig, ja sogar kontraproduktiv, denn ein starker Schnitt lässt die Triebe im nächsten Jahr in die Höhe schießen.




Große Vielfalt

Kleinstrauchrosen stammen aus vielen Rosenfamilien. So können Sempervirens-, Wichuraina-, Moschata- Polyanta- oder Rugosa-Rosen ihre Ahnen sein. Rugosa-Hybride zeichnen sich durch eine hervorragende Blattgesundheit und guten Duft aus. Die robusten Dauerblüher schmücken sich im Herbst mit dicken Hagebutten, welche sich prächtig für die Herstellung von Marmeladen eignen.

Farben

Die Farbpalette reicht von weiß über rosa und gelb bis rot.

  • Weiß: Annemarie de Montravel, Eskimo, Medeo, Schneeeule, Sternenflor, Sea Foam
  • Rosa: Knirps, Larissa, Blühwunder, Dolomiti, Rosy Carpet, Rosenhof Steinfurt,

Sonnenwind, The Fairy

  • Gelb: Cubana, Amber Sun, Sunny Rose, Norfolk
  • Rot: Fiona, Rote Max Graf, Rotes Meer, Sommerabend, Mainau-Feuer, Black Forest
Angebot
Rose Jazz - Bodendeckerrose mehrfarbige Blüten in Orange Apricot Gelb - Kleinstrauchrose Pflanze Duftend Winterhart Halbschattig Mehltau-Resistent von Garten Schlüter - Pflanzen in Top Qualität
  • Robuste Rose Jazz - Ein Meer aus viel-farbigen Blüten erstrahlt vor hervorragender Blattgesundheit
  • Die junge Kleinstrauchrose aus dem Jahr 2009 zeichnet sich aus durch zahlreiche Blüten in harmonischen Farben
  • Leicht duftende Blüten erstrahlen in Rosa, Kupferorange, Apricot und Pfirsichgelb und werden 3-4 cm groß
  • Bodendeckende Buschrose - Die halbschattige Rose wächst dicht und flächendeckend bis zu 70cm hoch und gibt Unkraut keine Chance
  • Garten Schlüter steht für höchste Qualität und Raritäten in der Rosenkultur
Fiskars Blumenkelle, Länge: 29 cm, Glasfaserverstärkter Kunststoff, Schwarz/Orange, Solid, 1000694
  • Blumenkelle (Gesamtlänge: 29 cm) zum leichten Ein- und Umpflanzen in Blumenkästen, Kübeln, Beeten und auf Grabstätten, Auch zum Unkrautjäten im Garten geeignet
  • Stabiler und komfortabler Griff aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit Aufhängeloch zur einfachen Aufbewahrung und einfache Pflege (lässt sich unter Wasser reinigen ohne Korrosionsgefahr)
  • Optimale Bodenbearbeitung und leichtes Einstechen in den Boden dank spitzer Kelle für Kleingarten oder Gewächshaus
  • Hohe Langlebigkeit, Leicht, bruchfest und witterungsbeständig dank glasfaserverstärktem Kunstoff, Finnisches Design
  • Lieferumfang: 1x Fiskars Blumenkelle Solid, Länge: 29 cm, Gewicht: 96 Gramm, Material: Glasfaserverstärkter Kunststoff, Farbe: Schwarz, 1000694

Das könnte Sie auch interessieren:

Frühe Aussaat mit Folie und Vlies

Winterjasmin im Garten – gelbe Blüten im grauen Januar

Marillenbaum pflanzen und pflegen

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.