Silberkerzen
Silberkerzen © Dieter Hupka

 

In dunklen Schattenbeeten gedeihen meist nur Pflanzen mit dekorativem Laub. Eine Ausnahme ist die Silberkerze. Mit ihren weißen Blütenkerzen setzt sie helle Lichtakzente.




Silberkerzen, früher der Kategorie Cimicifugae, nach heutigen Erkenntnissen den  Christopheruskräutern (Actaea) zugeordnet, gehören zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Sie blühen je nach Sorte von Juli bis Oktober.

Heilpflanze

Aus Nordamerika stammt diese schöne Schattenstaude. Schon die Indianer nutzten sie, weniger zur Zierde, sondern vornehmlich als Heilpflanze. Silberkerzen, volkstümlich als (Wanzen vertreibendes) „Wanzenkraut“ oder auch als „Frauenwurzel“ bezeichnet,  gelten als typisches Frauenheilkraut bei Menstruationsbeschwerden, fliegender Hitze und depressiven Phasen im Klimakterium und haben bis heute in der Kräuterheilkunde für dieses Behandlungsfeld noch ihre Bedeutung. Weniger bekannt ist die Phytotherapie bei Rheuma und Gelenkentzündungen.

Zierpflanze

Alle Silberkerzen sind dauerhafte Schattenpflanzen, wobei es einige Jahre dauert, bis sich ein üppiger Horst entwickelt hat. Deshalb ist es ratsam. bei der Neuanpflanzung nicht zu sparsam zu sein. Fünf Pflanzen pro Quadratmeter bieten einen guten Start.

Weil Silberkerzen nicht konkurrenzstark sind, sollten keine starkwüchsigen Pflanzen in der Nähe stehen.

Der Boden

Frischer humoser Boden mit einer lockeren Struktur, welcher leicht feucht und nährstoffreich sein sollte, ist Voraussetzung für ihr gutes Gedeihen.

Vermehrt werden Silberkerzen durch Teilung. Eine Aufzucht aus Samen ist schwierig, weil Silberkerzen Frostkeimer sind.




Halbschatten oder lichter Schatten werden toleriert, sodass auch diese schwierigen Gartenpartien mit Blühpflanzen belebt werden können.

Sorten

  • Die Juli-Silberkerzen (Cimicifuga racemosa) und die Lanzensilberkerzen (Cimicifuga racemosa var. cordifolia) sind wärmeverträglich und können deshalb etwas sonniger stehen. 180 bis 200 cm hoch werden ihre weißen Blütenkerzen. Sie sind deshalb gut als Hintergrund zu verwenden.
  • Rippig-verzweigt blüht die August-Silberkerze (Cimicifuga dahurica) mit einer stattlichen Höhe von 200 cm.
  • Im September erfreut Cimicifuga ramosa, die September-Silberkerze, welche aus Asien stammt. Sie gibt es auch als rotblättrige Variante mit rosa Blütenständen (‚Atropurpurea‘ und ‚Pink Spike‘).

Etwas niedriger (bis 140 cm) blüht im Oktober Cimicifuga simplex, die Oktober-Silberkerze, einfach oder verzweigt. ‚Armleuchter‘, ‚Brunette‘ und ‚Chocoholic‘ erfreuen mit dunklem Laub. Diese Sorten wachsen kompakt und sind auch für kleinere Gärten geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mandeln als Zier- und Nutzpflanzen – Anpflanzung und Pflege

Hochdruckreiniger – darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Die Zypresse – prachtvoll und unkompliziert

 

Mehr Gartenwissen

 

 

<>

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.