Schachtelhalm
Schachtelhalm

 

Als Heilpflanze hochgeschätzt aber von Gärtnern gefürchtet: der Ackerschachtelhalm. Hat sich das als Zinnkraut bekannte Gewächs erst im Garten eingenistet, breitet es sich rasend schnell aus und lässt sich nur noch schwer bekämpfen. Selbst chemische Mittel scheinen bei diesem Schreckensgewächs keine Wirkung zu zeigen. Langfristig gesehen gibt es jedoch ein paar Möglichkeiten, um die Verbreitung von Ackerschachtelhalm im Garten zu reduzieren.




Warum wird Ackerschachtelhalm so gefürchtet?

Ein wesentlicher Grund, warum Ackerschachtelhalm von Hobby-Gärtnern so gefürchtet wird: Die Pflanze bildet Sporen während der Blütezeit, die sich – anders als Samen – über die Luft verbreiten und daher kaum aufzuhalten sind.

Darüber hinaus reichen die Wurzelausläufer, auch Rhizome genannt, bis zu zwei Meter tief in die Erde. Waagrecht werden diese Ausläufer ebenfalls einige Meter lang. Dies hat den Nachteil, dass das Zinnkraut sich auch ohne Probleme unter Steinflächen bis hin zu unterkellerten Häusern ausbreiten kann.

Die Bekämpfung von Schachtelhalm erweist sich daher als überaus problematisch. Ein weiterer Nachteil: Die Pflanze treibt schnell neu aus – bereits kleine Wurzelteile lassen sofort neue Gewächse entstehen. Auch die Ausgrabung bei starkem Befall ist prinzipiell unmöglich, da der ganze Boden des Gartens ausgetauscht werden müsste.

Bevorzugter Lebensraum von Ackerschachtelhalm

Das gefürchtete Gewächs hat eine Vorliebe für verdichtete, lehmige bis tonige Böden. Ackerschachtelhalm ist darüber hinaus ein wesentliches Anzeichen für Staunässe. Wer daher einen besonders feuchten Boden im Garten hat, wird mit etwas Pech vom Schachtelhalm heimgesucht werden.

Im Grunde genommen gilt es daher, den Aufenthalt im Garten dem Zinnkraut so unangenehm wie möglich zu gestalten. Folgende Methoden können hierbei als Hilfestellung dienen.

Oberflächliche Bekämpfungsmaßnahmen

Grundsätzlich gibt es ein paar oberflächliche Bekämpfungsmaßnahmen, um das Gewächs in Schach zu halten:

Essig

  • Mit heißem Wasser gießen
  • Boden abdecken
  • Salz streuen
  • Triebe an der Oberfläche herausziehen

Zwar lässt sich das unterirdische Wachstum der Rhizome nicht aufhalten, die oberirdischen Teile der Pflanze lassen sich jedoch für einen gewissen Zeitraum ausradieren. Dennoch sollte diese Zeit der Ruhephase dafür genutzt werden, jede Spitze der Pflanze, die aus dem Boden ragt, ebenfalls sofort herauszuziehen.

Weitere Methoden zur Bekämpfung des Schachtelhalms

Wer mit starkem Befall von Ackerschachtelhalm zu kämpfen hat, wird wohl oder übel einsehen müssen, dass eine vollständige Entfernung kaum möglich ist. Mit bestimmten Maßnahmen kann die Pflanze jedoch in Schach gehalten werden:

Kalk für den Boden

Ist der Boden des Gartens zu sauer, kann dies ein Grund für die Verbreitung von Ackerschachtelhalm sein. Um daher das Wachstum des Gewächses einzudämmen, kann die Gartenerde mit Kalk versetzt werden. Auf diese Weise erhöht sich der pH-Wert, und der Säureanteil wird reduziert.

Wer sich für die Methode des Kalkens entscheidet, sollte sich jedoch im Vorhinein vergewissern, dass der Boden auch wirklich sauer ist. Andernfalls ergibt es wenig Sinn, eine Kalk-Kur durchzuführen.

Boden auflockern

Wer von Ackerschachtelhalm in seinem Garten heimgesucht wird, kann zudem grundsätzlich davon ausgehen, dass der Boden in diesem Bereich sehr dicht und die Feuchtigkeit zu hoch ist. Es ist daher empfehlenswert, diesen regelmäßig umzugraben und zudem mit ein wenig Sand zu versetzen.

Düngung mit Lupinen

Besonders für die Gründüngung sind Lupinen zu empfehlen. Diese Blütentrauben sind nicht nur schön anzusehen, sondern erweisen sich auch gegen Ackerschachtelhalm als überaus nützlich. Die langen Pfahlwurzeln dringen bis tief in die Erde vor und lockern den Boden tiefgründig auf. Somit kann auch Regenwasser leichter abfließen.

Mit Kompost düngen

Kompost ist die ideale Alternative, da dem Boden zeitgleich auch wichtige Nährstoffe zugeführt werden – darunter auch Stickstoff. Letzterer verschlechtert die Standortbedingungen von Schachtelhalm zunehmend. Andernfalls kann auch ein stickstoffhaltiger Langzeitdünger oder Hornspäne verwendet werden, um dem Gewächs den Kampf anzusagen.

Warum chemische Mittel nicht zu empfehlen sind

Ob Unkrautvernichter oder Spritzmittel, bei Schachtelhalm ergibt eine chemische Bekämpfung wenig Sinn. Grundsätzlich wird durch diese Mittel nur der oberflächliche Anteil zerstört. Alles unter der Erde bleibt bestehen und kann fortwährend wachsen.




Darüber hinaus sind chemische Substanzen äußerst schlecht für den Boden und sollten daher, wenn möglich vermieden werden.

 

Reißfestes Unkrautvlies 80g/m² für Rindenmulch Kieselsteine, UV-Stabil 30m x 2m
  • Breite 2m, atmungsaktiv
  • Länge: 30m, Wasserdurchlässig
  • Stärke ca. 0,170 mm, UV-beständig
  • Vliesgewicht - 80g/m², Farbe: schwarz
  • Lichtdurchlässigkeit - ca. 25%, Folgende Breiten stehen zur Verfügung: 1,2m 1,6m 2,0m
buwen Unkrautbrenner: Elektrischer 3in1-Unkrautvernichter, 2000 W (Elektrische Unkraut Vernichter)
  • Elektrischer Allzweck-Rasenmäher.Vernichtet Unkraut durch hohe Hitze: zerstört die Wurzel in wenigen Sekunden ohne Flamme Ideal auch zum schnellen Anzünden von Holzkohle für den Grill Integrierte Kabel-Halterung Einfache Bedienung per Schiebeschalter: aus/Stufe 1/Stufe 2 Stromversorgung: 230 Volt
  • Elektrischer Grillanzünder - Außerdem relevant oder passend zu: Unkrautvernichtungsmittel, Unkrautstecher, Elektronischer, Fugenreiniger, Kohleanzünder, Rasentrimmer, Fugenkratzer, Abflammgerät, Fugenbürste, Gasbrenner, Rasenmäher, elektrisch, Grasschere, abbrennen, Terrasse, Enteiser, Pflaster, Brenner, Grillen, Thermo, Fugen, Rasen
  • Der leistungsstarke Heißluftbrenner von kann als Unkrautvernichter für Hof- und Gehwegplatten, zum Anzünden von Grillholzkohle, zum Löten von Kupferrohren oder als Heißluftpistole eingesetzt werden.
  • Das Gerät lässt sich auf Knopfdruck am Handgriff um 180° drehen. Dies erleichtert die Arbeit bei schwer zugänglichen Flächen. Der Brenner verfügt über 3 Temperaturstufen bis max. 650°.
  • Mit seinem einfachen, arbeitssparenden und effizienten, wiederaufladbaren elektrischen Rasenmäher.Starke und stabile Leistung, langlebig, niedrige Ausfallrate.Energiesparender und umweltfreundlicher Motor, kohlenstoffarm, geräuscharm und umweltfreundlich.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Franzosenkraut – heimisches Wildkraut für die Küche

Einjähriger Mohn – vergängliche Schönheit

Lein – das Multitalent

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.