Clematis 'Arabella'
Clematis ‚Arabella‘ © Dieter Hupka

 

Zu den beliebtesten blühenden Kletterpflanzen gehören Clematis. Dass es auch Sorten gibt, die als Staude zu halten sind, ist relativ unbekannt. Dabei stehen sie an Blütenreichtum ihren „großen Schwestern“ kaum nach.




Wenig Arbeit machen sie, blühen lange und überreich, trotzdem sind Staudenclematis in unseren Gärten noch exotische Außenseiter. Dabei gibt es die in Weiß, Rosa, Blau und Violett, als Glöckchen oder mit flachen Blütentellern blühenden Pflanzen schon seit einiger Zeit, und sie sind bei Clematis-Experten in großer Zahl erhältlich (z. B. www.clematis-westphal.de).

Staudige oder halbstaudige Arten haben keine Kletterorgane, trotzdem erreichen manche Sorten eine Höhe von bis zu 180 cm. Ihre dünnen Triebe tragen sich nicht selbst und müssen aufgebunden werden, wenn sie nicht als Bodendecker verwendet werden oder über Mauern kriechen.

Zu den Staudenclematis zählen die Ganzblättrige Waldrebe (Clematis integrifolia), die Großblättrige Waldrebe (Clematis heracleifolia) und die Aufrechte Waldrebe (Clematis recta).

Im Garten

Alle Staudenclematis benötigen einen nährstoffreichen Boden in sonniger Lage. Sie werden im September ca. 5 cm tief gepflanzt. Im Winter werden immer alle oberirdischen Teile knapp über dem Boden abgeschnitten. Sie sind gut winterhart und brauchen nur am Anfang eine schützende Laubdecke.

Im Frühjahr treiben sie neu aus. Wie alle Clematis benötigen auch sie eine gute Wasser- und Düngerversorgung.

Clematis integrifolia

Die Kleinen Stauden-Waldreben, auch Ganzblatt-Waldreben, blühen von Juni bis Anfang September mit meist glockenartigen Blüten und werden je nach Sorte 30 – 350 cm hoch, wobei bei dieser Höhe eigentlich nicht mehr von Stauden die Rede sein kann.

Diese hoch wachsenden Sorten müssen aufgebunden werden oder ranken in Sträucher, z. B. Rosen.

  • Relativ klein bleiben ‚Hanajima‘ (30 – 50 cm, rosa), ‚Baby White‘ (30 – 50 cm, weiß), ‚Baby Blue‘ (60 – 80 cm, blau) und ‚Blauer Achat‘ (60 – 80 cm, blau).
  • Im mittleren Bereich, also über einen Meter hoch, ist das Angebot reichhaltig.

‚Amelia‘ (100 – 150 cm, helllila), ‚Athena‘ (100 – 150 cm, rosa), ‚Arabella‘ (120 – 150 cm, lila) und ‚Ember‘ (100 -120 cm, rosa).

  • Hoch hinaus wollen ‚Durandii‘ (180 – 220 cm, blau), ‚Forever‘ (120 -180, hellblau), ‚Juuli‘ (160 – 220 cm, lila) und  die starkwüchsige ‚Praecox‘ (250 – 350 cm, hellblau).

Clematis heracleifolia

Die Sorten der Großblütigen Waldrebe (Clematis heracleifolia) wachsen rasch bis zu einer Höhe von zwei Metern. Sie bilden kräftige Stängel und kommen ohne Stütze aus.

Ihre röhrenförmigen, meist blauen Blüten erinnern kaum an die herkömmlichen Sorten von Clematis.

Einige Sorten wie ‚Cote d’Azur‘ (100 – 130 cm) und  ‚Cassandra‘ (100 – 130 cm) duften.

Nach der Blüte schmücken sich alle Staudenclematis mit weißen, puscheligen Fruchtständen, die bis in den Winter haltbar sind.

Monzana Schubkarre 100 Liter | bis 250kg Belastbarkeit | Luftreifen mit Stahlfelge | verzinkt | stabile Ausführung mit Aufliegewanne | Bauschubkarre Gartenschubkarre
  • Die Schubkarre der Marke Monzana ist der perfekte Gartenhelfer! Die Gartenkarre mit verzinkter und sehr stabiler Aufliegewanne erleichtert den Transport von Laub, Holz, Steinen, Humus, Baumaterial, Maschinen und Werkzeug.
  • Dank der Luftbereifung und einer Radgröße von 38cm ist eine max. Zuladung von 250 kg möglich. Ein Allrounder für Garten und Baustelle!
  • Mit geländegängigem Stollenprofil - geeignet auch für Schlamm und Matsch!
  • Material: Stahlwanne: verzinkt / Rad + Rahmen: pulverbeschichteter Stahl
  • max. Zuladung: 250kg / max. Fassungsvermögen: 100 Liter

Das könnte Sie auch interessieren:




Wundervolle Staudenwelt
Blumenkohl anbauen
Chili und Peperoni, die scharfen Früchtchen

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.