Eine Phacella-Blüte
Foto: Eine Phacella-Blüte © Luise/Pixelio.de

 

Der Name Phacelia stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Büschel. Wie der Name schon suggeriert, ist diese Pflanze optisch hinreißend. Die im Schnitt 70 Zentimeter hohe Pflanze hat lavendelblaue Blüten. Im Deutschen wird sie nicht nur Bienenfreund, sondern auch Büschelschön genannt. Die Pflanze gilt als anspruchslos und hält sich von Juni bis zum Einbrechen des Frosts.




Ein Export aus Kalifornien

Der Bienenfreund kam aus Kalifornien nach Europa. Er setzte sich auch hier zu Lande durch. Er verbessert den Boden und ist deshalb ein beliebtes Mittel der Gründüngung. Bauern bepflanzen ganze Felder damit, die dann in den Farben lila bis lavendel blühen. Phacelia kann in jeder Bepflanzungsreihenfolge vorkommen. Das liegt daran, dass der Bienenfreund mit keiner der gängigen Kulturpflanzen näher verwand ist. Der Name Bienenfreund  kommt nicht von ungefähr. Er ist eine regelrechte Bienenweidepflanze. Er gibt sowohl reichlich Pollen als auch Nektar ab. Aus diesem Grund ist die Pflanze auch bei Imkern sehr beliebt. Sie säen sie im großen Stil als Bienenweide aus.
Pflanzt man den Bienenfreund in größeren Gruppen an, erreicht man eine beeindruckende Optik. Zudem lässt er sich auch in Kübeln anpflanzen. Nach dem frostbedingten Tod der Pflanzen kann man die Überreste einfach untergraben. Sie düngen den Boden.  Während der Blüte wehren die Pflanzen Nematoden (Fadenwürmer, insbesondere Rübenälchen ab.




Die Einsaat

Samen lassen sich leicht im Fachhandel finden, etwa online im Shop von Tom Garten. Die Samen müssen ein bisschen eingeharkt werden. Sie brauchen ein bis zwei Wochen bis zur Keimung. Die ideale Saattiefe liegt bei ein bis zwei Zentimetern. Ideal sind Orte mit Sonne oder Halbschatten. Sollten die Pflanzen aufgrund einer zu frühen Aussaat durch Frost umkommen, empfiehlt es sich, sie abzumähen und unterzupflügen. Auf eine Verwendung toter Pflanzen als Dünger sollte verzichtet werden, wenn Phacelia gepflanzt wurde, um dem Boden Stickstoff zu entziehen.
Phacelia ist ein Mitglied der Familie der Wasserblattgewächse (etwa 300 Arten in 17 Gattungen), einer Unterfamilie der Raublattgewächse (ca. 150 Gattungen mit etwa 2740 verschiedenen Arten) . Der Bienenfreund ist eine der wenigen Zierpflanzen unter den Wasserblattgewächsen.
Phacelia hat die Fähigkeit zur Selbstaussaat und kommt – wenn der Gärtner nicht eingreift – jedes Jahr aufs Neue wieder zum Vorschein.

Kiepenkerl, Phacelia Lizette, 50 g
  • Inhalt: 50 Gramm, reicht für ca. 25 qm
  • Aussaat: März - August
  • nicht winterhart

Quedlinburger Bienen Hummelmagnet
  • Aussaatort: Freiland
  • Aussaatzeit: April-Juni
  • Blüte: Juni-Okt
  • Eignung: Naturgarten, Bauerngarten
  • einjährig

Das könnte Sie auch interessieren:

Rezepte mit Quitten
Rosen als Heckenpflanzen
Samengärtnerei – Vielfalt aus der Tüte

 

Mehr Gartenwissen

 

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.