Ein Handrasenmäher
Ein Handrasenmäher

 

Entwickelt und patentiert wurde die Rasenmäher-Technologie bereits im Zeitraum von 1827 bis 1830 von dem Engländer Edwin Beard Budding. Schon wenige Jahre später kamen die ersten Spindelmäher in den Handel. Natürlich war die Nachfrage groß, und die Entwicklung ging immer weiter. Bis dato gibt es eine Vielzahl von Arten an Rasenmähern, die eine Kaufentscheidung nicht unbedingt leicht machen. Deshalb soll hier kurz erläutert werden, worauf Kunden zu achten haben.




Kaufberatung: Wichtige Fragen stellen!

– Welche Größe hat die Rasenfläche?

Bei Rasenflächen bis zu 150 Quadratmeter sind simple Handrasenmäher (Spindelmäher) von guter Qualität die günstigste Lösung. Akkurasenmäher sind je nach Leistung ideal für Rasenstücke bis zu 300 Quadratmeter. Sofern ein Elektroanschluss vorhanden ist, sind Elektrorasenmäher für Flächen bis zu 600 Quadratmeter eine gute Wahl. Die Benzingeräte sind zu empfehlen für Grünflächen bis zu 1.500 Quadratmeter. Für noch größere Rasenflächen lohnt sich die Anschaffung eines Aufsitzmähers. Als letztes Produkt gibt es noch den Mähroboter. Auch hier sollte immer geklärt werden, wie groß die zu mähende Fläche ist. Als Faustregel gilt: Je Größer die Rasenfläche, desto größer die Schnittbreite und die Leistung wählen.

Welche Lage und Form hat der Garten?

Für verwinkelte Gärten eignen sich kabellose Mäher wie Akku- oder Benzinmäher am besten. In den meisten Fällen sollte auch die Schnittbreite eine mittlere Größe haben. Handelt es sich um einen Hanggarten, sollte der Rasenmäher mit einem Radantrieb ausgestattet sein. Das erleichtert die Gartenarbeit deutlich, da das kraftaufwendige Hinaufschieben wegfällt.

Ein Elektro-Rasenmäher
Ein Elektro-Rasenmäher

Welcher Bedienkomfort ist wichtig?

Für alle Produkte gilt: Sie sollten sich leicht starten lassen und leicht zu führen sein. Außerdem sind ergonomische Griffe perfekt, die im optimalen Fall noch höhenverstellbar sind. Am besten machen Kunden vor Ort einen Test und lassen sich verschiedene Produkte vorführen.Tipp: Die Produkte von namhaften Herstellern sind mit Prüfsiegeln ausgestattet.

Wie hoch ist der Pflegeaufwand von Mähern?

Akku-, Elektro- und Spindelmäher sind nahezu wartungsfrei, sofern man sich an die Gebrauchsanweisungen des Herstellers hält. Dazu gehören die gründliche Reinigung nach dem Gebrauch, die wetterfeste Unterbringung, regelmäßiges Schärfen der Messer sowie das Ölen einzelner Teile.




Bei den Benzinrasenmähern ist der Aufwand größer. Ähnlich wie bei einem Auto brauchen diese Produkte in regelmäßigen Abständen einen Ölwechsel und einen Zündkerzen-Check. Das kann selbst erledigt werden, oder eine Fachwerkstatt übernimmt die Wartung.
Noch größer ist der Aufwand bei Aufsitzrasenmähern: Hier muss der Reifendruck stimmen und das Hydraulik-Öl sowie der Keilriemen müssen regelmäßig ausgetauscht werden.

Was bekommen Kunden für ihr Geld?

Handrasenmäher mit Fangkorb gibt es ab 40 Euro.
Elektrorasenmäher gibt es ab 50 Euro.
Benzinrasenmäher gibt es ab 130 Euro.
Roboterrasenmäher gibt es ab 500 Euro.
Aufsitzrasenmäher gibt es ab 1100 Euro.

Ein Fazit

Jedes Model hat seine Vor- und Nachteile. Der umweltfreundlichste und leiseste ist der Handrasenmäher. Danach folgt der Roboterrasenmäher, der den Rasenschnitt vergleichsweise unkompliziert übernimmt. Der Akkumäher ist völlig in Ordnung, wenn das Ladevolumen stimmt bzw. ein zweiter Akku vorhanden ist. Leider sind die Benziner recht laut und wenig umweltverträglich – jedoch punkten die Modelle durch ihre Leistungsstärke.

AL-KO 4 Takt Rasenmäheröl SAE 30 0,6 l | Mehrbereichsöl für 4 Takt Rasenmäher | Ganzjahres Motorschutz für jeden 4 Takt Motor Benzinrasenmäher
  • Optimale Motorsauberkeit: Das spezielle Hochleistungs-Motoröl für 4 Takt Rasenmäher Motoren hat eine hohe Schmierwirkung und hervorragenden Verschleißschutz
  • Schutz Fur Benzinrasenmaher: Leistungsstarkes Qualitäts-Mehrbereichsmotoröl sorgt durch seinen exzellenten Korrosionsschutz für eine lange Lebensdauer des Motors
  • Spezialisiert: SAE 30 Rasenmäheröl ist bestens geeignet für alle 4 Takt Öl Rasenmäher und Motoren, die ein Mehrbereichsöl der Viskositätsklasse SAE 30 und den vorhandenen Spezifikationen fordern
  • Fur Das Ganze Jahr Geeignet:Unser SAE 4 Takt Öl eignet sich hervorragend für den ganzjährigen Einsatz und kann sowohl bei Kälte als auch bei Hitze gleichermaßen gut performen
  • Deutsches Qualitats Unternehmen: AL-KO entwickelt Gartengeräte, um für Sie mehr Lebensqualität, Sicherheit, Komfort und Freude zu schaffen
Scheppach MP99-42 Benzin Rasenmäher, 2 PS, 99cm³, 3in1 Mähen, Fangen, Reinigungsfunktion, Schnittbreite 42cm, Schnitthöhenverstellung 25-70mm, Fangkorb 40 L
  • EINSATZBEREICH: Der Benzin-Rasenmäher ist ideal für den kleinen Garten bis zu einer Größe von 400m². Der kompakte Mäher lässt sich auch auf engen kleinen Flächen leicht bewegen. Mit einer Schnittbreite von 42 cm wird die Arbeit schnell erledigt.
  • TRANSPORT UND LAGERUNG: Durch den klappbaren Handgriff ist der Rasenmäher leicht zu transportieren und kann platzsparend gelagert werden.
  • AUSSTATTUNG: Der Benzin-Rasenmäher ist mit einer integrierten Reinigungsfunktion welche einen Wasseranschluss besitzt, sowie einem Komforthandgriff ausgestattet. Des Weiteren hat der Mäher eine zentrale Schnitthöhenverstellung in 5 Stufen (25 - 70 mm)
  • FANGBOX: Am Mäher ist eine robuste 40 Liter Gewebefangbox mit Kunststoffabdeckung für gute Füllung und leichtes Entleeren angebracht. Die Fangbox hat des Weiteren eine Füllstandanzeige.
  • LIEFERUMFANG: 1 x Scheppach Benzin-Rasenmäher MP99-42, Gewicht: 22,5 Kg

Das könnte Sie auch interessieren:

Den Rasen richtig kalken

Der Rasentrimmer als perfekte Ergänzung zum Mäher

Broccoli selbst anbauen

 

Mehr Gartenwissen

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Ein Gedanke zu “Kaufberatung Rasenmäher – darauf ist zu achten

  1. Danke für die guten Tipps zum Rasenmäher. Im Garten hatten wir früher einen rein mechanischen Rasenmäher zum schieben. Mit so einem elektrischer oder benzinbetriebenen Rasenmäher tut man sich schon viel leichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.