Ein prächtiger Strauch: die Glanzmispel
Ein prächtiger Strauch: die Glanzmispel.

 

In Deutschland gibt es viele beliebte Heckenpflanzen, seit einiger Zeit ist eine dazu gekommen, die sich zu einer echten Trendpflanze entwickelt hat: Die Glanzmispel, vor allem die Rotlaubige Glanzmispel. Allerdings muss der sehr dekorative Zierstrauch, der auch als Solitär gut zur Geltung kommt, auch richtig gepflanzt werden.

  • Die wichtigsten botanischen Fakten
  • Die Glanzmispel richtig anpflanzen
  • Die wichtigsten Pflegetipps




Allgemeines

Die Glanzmispeln (botanischer Name: Photinia) gehören zur Familie der Rosengewächse. Der botanische Gattungsname stammt aus dem altgriechischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie „leuchtend hell“. Das bezieht sich auf die glänzenden Blätter. Es gibt etwa 66 Arten.

Gut geeignet für Hecken

Die Glanzmispel ist mit ihrem schönen Laub eine attraktive immergrüne Heckenpflanze für sonnige Standorte. Als besonders gut geeignet gilt die Züchtung „Red Robin“, die Rotlaubige Glanzmispel mit ihrem auffällig roten Laubwerk. Beachten Sie, dass die Glanzmispeln breitbuschig wachsen.




Herkunft, Standort und Boden

Das Hauptverbreitungsgebiet ist Asien. Alleine in China kommen etwa 48 Arten vor. Glanzmispeln vertragen sowohl Trockenheit als auch Hitze und haben geringe Ansprüche an den Boden. Die Rotlaubige Glanzmispel bevorzugt aber dennoch eine Bodenart, nämlich einen nährstoffreichen, durchlässigen Boden. Sie gedeiht in sauren ebenso wie in alkalischen Böden. Der Strauch verträgt einen geschützten, sonnigen bis halbschattigen Platz. Leider ist der wärmeliebende Strauch etwas kälteempfindlich und eignet sich daher eher für wintermilde Regionen.

Wuchs

Die Rotlaubige Glanzmispel wächst breitbuschig und locker aufrecht. Der Strauch erreicht eine Höhe von drei Metern, die Rotlaubige Glansmispel wird immerhin zwei Meter groß. Glanzmispeln wachsen zwischen 20 und 30 Zentimeter im Jahr. Die Zweige sind bei vielen Arten dornig. Die meisten Arten sind immergrün, es gibt aber auch laubabwerfende Arten.

Blätter, Blüten und Früchte

Die Größe der wechselständigen Laubblätter variiert je nach Art zwischen drei und 15 Zentimetern. Die Blattränder sind glatt oder meist leicht gezähnt. Photinia-Arten bilden unterschiedlich aufgebaute, oft doldenrispige Blütenstände. Ihre fünfzähligen Blüten weisen einen Durchmesser von 5 bis 10 Millimeter auf. Die fünf Kronblätter sind oft weiß. Meistens  zwei bis fünf der Fruchtblätter sind zu einem halbunterständigen Fruchtknoten verwachsen. Es entwickeln sich kleine, apfelförmige Früchte mit einem Umfang von 4 bis 12 Millimeter.  Sie reifen im Herbst, halten sich bis in den Winter und dienen häufig Vögeln als Nahrung.

Pflanzung

Die Pflanze kann sowohl im Herbst als auch im Frühjahrgepflanzt werden – letzteres gilt aber als besser, weil dann keine langen Kältephasen mehr zu erwarten sind. Heben Sie das  Pflanzloch in etwa doppelt so tief und breit aus, wie der Topfballen der Pflanze groß ist. Und tauchen Sie ihn vor der Pflanzung in einen Wassereimer, damit er sich vollsaugen kann. Dann stellen Sie den Strauch mittig ins Pflanzloch und achten im Abschluss an den aufrechten Stand der Pflanze. Wenn Sie das Loch wieder gefüllt haben,  treten Sie die Erde ordentlich fest, um Hohlräume zu schließen, und gießen Sie ihr Werk gründlich an. Auch wichtig: Rechnen Sie bei einer Heckenpflanzung zwei bis drei Pflanzen pro laufenden Meter.

Pflege und Schnitt

Speziell in der ersten Zeit und in trockeneren Phasen sollte die Rotlaubige Glanzmispel regelmäßig gegossen werden. Wird sie als immergrüne Heckenpflanze eingesetzt, empfiehlt sich ein pflegender Schnitt nach der Blüte im Frühling. Beachten Sie, dass der Strauch jedes Jahr zwischen 20 und 40 Zentimeter wächst. Haben Sie den Strauch als Solitär gepflanzt, braucht er im Grunde keinen Schnitt.

Vermehrung

Am einfachsten ist es, die Glanzmispel über Stecklinge zu vermehren. Dazu müssen Sie im Zeitraum zwischen Mai und September etwa 20 bis 25 Zentimeter lange Triebe, die idealerweise halb verholzt sind, mit mindestens drei Blattpaaren von der Mutterpflanze abschneiden. Entfernen Sie die unteren Blätter und stecken Sie die Triebe in Töpfe mit einem Gemisch aus Anzuchterde und Torfmoos in Multiplatten. Umhüllen Sie diese mit Plastikfolie.

 

Euflor Orchideenerde 2 L Beutel professionelle Spezialerde für Orchideen, hochwertige Bestandteile, unterstützt die Blütenbildung, in umweltfreundliche Graspapiertüte (2 L Graspapiertüte)
  • Euflor professionelle Orchideenerde Spezialerde, abgestimmt auf die besonderen Wachstumsbedingungen von Orchideen am natürlichen Standort
  • hochwertige Pinienrinde und Blähton sorgen für eine besonders gute und ausgewogene Wasser- und Luftdurchlässigkeit
  • regt die Blütenbildung an
  • Gleichzeitig wird genügend Feuchtigkeit gespeichert, um die Pflanzen bedarfsgerecht mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen. Mit der EUFLOR Orchideenerde schaffen sie die idealen Grundvoraussetzungen für gesunde Wurzeln, glänzende Blätter und langanhaltende intensive Blüten

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Was kann man gegen Wollläuse an Orchideen tun?

Sonnenschutz und Privatsphäre im Neubaugebiet

Die Zypresse – ein Pflanzenportrait

 

 

Angebot
Angebot
GARDENA Mähroboter SILENO minimo 250 m²: intelligenter Rasenmäher mit optimaler Konnektivität, mit GARDENA Bluetooth® App programmierbar, DE-Version (15201-20)
  • Full connect: Intuitive GARDENA Bluetooth App (Online Registrierung erforderlich) für einfache Installation und leichte Bedienung: Der SILENO minimo lässt sich aus bis zu 10m Entfernung bedienen
  • Pro-silent: Mit nur 57 db(A) der Leiseste seiner Klasse und stört somit niemanden wenn er mäht
  • AI-precise: Erfahrener Navigator, der selbst enge Passagen sowie schmale Ecken dank der CorridorCut-Funktion bewältigt
  • Auto Weather & Terrain: Arbeitet bei jedem Wetter, auch bei Regen, und in schwierigem Terrain. Zudem ist er mit dem Schlauch abwaschbar und somit sehr einfach zu reinigen
  • Lieferumfang enthält: SILENO minimo, Ladestation, 150m Begrenzungskabel, 150 x Haken, 4 x Verbinder, 5 x Anschlussklemmen, Sprache der Bedienungsanleitung: deutsch

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar