Ein Kiefernbaum © Karl-Heinz Liebisch/pixelio.de

 

Die Kiefer (botanischer Name Pinus) gehört der Pflanzengattung der sogenannten Nadelholzgewächse (Pinophyta) an, die ein Teil der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) sind. Kiefern sind monözische Bäume, was so viel wie „einhäusig getrennt geschlechtlich“ bedeutet. In dem Holz, der Rinde, den Nadeln und auch den Zapfen befinden sich Harzkanäle. Der Stamm der Kiefer reicht vom Boden bis zur Spitze, was auch als monopodial bezeichnet wird. 




Verbreitungsgebiet

Die meisten Kiefernarten sind insbesondere auf der Nordhalbkugel zu finden. Zumeist besiedeln sie feucht-kühle, ab und zu aber auch subtropische beziehungsweise tropische Klimareiche. Kiefern gehören zu den wichtigsten Bäumen in der Forstwirtschaft. Denn sie sind zum einen anspruchslos und zum anderen gutwüchsig. Daher werden sie sehr oft für die Wiederaufforstung nach Rodungen oder auch Waldzerstörungen eingesetzt. In den oben erwähnten Tropen oder Subtropen werden sie in speziellen Holzplantagen angebaut. Aber auch im Mittelmeerraum und in einigen Gebietes Asiens (zum Beispiel in Japan) sind sehr große Flächen mit Kiefernbewuchs zu finden. Kiefern sind universell einsetzbare Kulturpflanzen, die auf der ganzen Welt sehr beliebt sind. Nicht zuletzt ist sie auch ein wichtiger Rohstoff für die Möbelindustrie.

Pflanzen und Pflegen der Kiefer im heimischen Garten

Alle Kieferarten benötigen viel Licht und sollten daher an einem freien und möglichst sonnigen Platz im Garten gepflanzt werden. Nicht gut geeignet sind dagegen Standorte, an denen durch Gebäude oder auch andere Bäume sehr viel Schatten vorhanden ist. Der Boden sollte möglichst nährstoffreich und nicht zu feucht sein. Ideal ist es, wenn ein niederschlagsreiches Klima vorhanden ist. Durch den sonnigen Standort wird der Niederschlag dann schnell verwertet oder verdunstet, sodass der Boden nicht sehr lange feucht bleibt. Grundsätzlich sind Kiefern allerdings sehr anspruchslos und können sich, im Gegensatz zu vielen anderen Baumarten, auch an nicht ideale Gegebenheiten gewöhnen. Gepflanzt werden sollten sie idealerweise an milden Herbst- oder Frühlingstagen.




Können Kiefern geschnitten werden?

Da Kiefern sehr groß werden können, können sie an den jungen Trieben etwas geschnitten werden. Hierbei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass nicht der Wuchs des Baumes verändert wird. In den meisten Fällen verzweigt er sich und wird etwas runden und sollte dann jährlich etwas geschnitten werden. Hierbei können unterschiedliche Formschnitte angewendet werden. Sehr beliebt ist der asiatische Schnitt, bei dem allerdings relativ viel Geduld und Zeit benötigt wird. Verzichtet werden sollte auch auf zu starke Rückschnitte. Denn gerade etwas ältere und unbehandelte Äste könnten dann nicht wieder austreiben.

Astorn Gardena Gartenschere für die Gartenpflege - Pflanzenschere & Rosenschere - Baumschere mit ergonomischen Griffen, stoßdämpfender Feder & Sicherheitsverschluss - Baumscheren & Gartenscheren
  • VERSCHÖNEREN SIE IHREN GARTEN – Ist Ihr Garten mit abgestorbenen Zweigen, Brombeersträuchern oder Unkraut überwuchert? Egal, ob Sie Zweige zurückschneiden oder Büsche schneiden, diese gartenschere Gardena wird Ihren Garten schön machen!
  • KEINE HANDERMÜDUNG MEHR – Diese Gartenschere ist ergonomisch gestaltet, um Druck zu absorbieren, sodass Ihre Hände dies nicht tun müssen. Die stoßdämpfenden, bequemen Griffe halten Krämpfe und Ermüdung in Schach, sodass Sie bequem trimmen können.
  • SPAREN SIE KRAFT MIT DER SPANNFEDER – Diese Astschere hat eine robuste Teleskopfeder, die Ihnen bei jedem Schnitt zusätzliche Kraft verleiht. Sie benötigen nur minimalen Druck, um dicke faserige Stängel und holzige Zweige zu durchtrennen.
  • PERFEKT SCHNEIDEN MIT PRÄZISIONSSTAHL — Sie möchten einem Strauch den letzten Schliff geben oder Blätter von Ihren Pflanzen entfernen? Diese Astschere aus scharfem Präzisionsstahl macht präzise Schnitte, damit Sie den perfekten Schnitt erhalten.
  • GESUNDER GARTEN — Trimmen ist wichtig, um einen gesunden Garten zu erhalten. Egal, ob Sie Dornbüsche in Schach halten oder Bäume für volles Frühlingslaub beschneiden, unser Schnittwerkzeug hilft Ihnen dabei, die Arbeit zu erledigen!

Mehr Gartenwissen:

Die Erle

Der Apfelbaum

Die Lärche


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch über...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreiben Sie einen Kommentar